"Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum wichtiger Motor für Arbeitsplätze und Strukturentwicklung"
 

892.310 Euro Fördermittel im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum für den Wahlkreis Eppingen
 
„Der Ländliche Raum steht vor großen Herausforderungen - der demographische Wandel, Konzentrationstendenzen in der Wirtschaft und eine mancherorts zu beobachtende zunehmende Abwanderung in die Städte gefährden die Vitalität und Leistungsfähigkeit ländlicher Gebiete. Ziel der Landesregierung ist es, den Ländlichen Raum zu stärken und weiterzuentwickeln. Das Land vergibt im Jahr 2011 Fördermittel in Höhe von 55 Millionen Euro zur Strukturförderung ländlicher Gemeinden. Mit insgesamt 892.310Euro neuen Zuschüssen fördert das Land im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum vierzehn Projekte im Landtagswahlkreis Eppingen. Dies teilte die Staatssekretärin und Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch am Dienstag, 15. Februar 2011 mit.
„Durch die gezielte Investitionsförderung des Landes werden alleine in diesem Jahr Projekte mit einer Gesamtinvestitionssumme von über 400 Millionen Euro angestoßen und rund 2 000 Arbeitsplätze in ländlich geprägten Orten und im Ländlichen Raum geschaffen. Das zeigt, dass die bereitgestellten Fördermittel unmittelbar bei den Menschen ankommen“, erklärte Gurr-Hirsch. Rund 70 Prozent der Landesfläche seien Ländlicher Raum, etwa 3,8 Millionen Menschen würden dort leben.
 
„Im Zuge des diesjährigen Programmentscheids fördern wir in rund 400 Gemeinden rund 900 Projekte. Insgesamt stellen wir in diesem Jahr trotz knapper Kassen sieben Millionen Euro mehr bereit als vor einem Jahr“, sagte die Staatssekretärin. ELR sei ein hervorragendes Programm, um die Attraktivität des Ländlichen Raums zu steigern und zu einer ausgewogenen Wirtschafts- und Sozialstruktur des Landes beizutragen.
 
Friedlinde Gurr-Hirsch MdL freut sich, dass fünf Kommunen in ihrem Wahlkreis insgesamt 892.310 Euro Förderzuschüsse wie folgt erhalten:
In Bad Rappenau-Obergimpern werden zwei private Projekte zur Baulückenschließung und Wohnhausmodernisierung mit je 20.000 Euro bezuschusst.
 
In der Stadt Brackenheim werden zwei privat gewerbliche Projekte wie Betriebserweiterung und Sanierungsmaßnahmen mit insgesamt 146.850 Euro bezuschusst. In Dürrenzimmern wird als kommunales Projekt die Erweiterung der Gemeinde- und Veranstaltungshalle mit 350.700 Euro gefördert. Nach Hausen a. d. Zaber fließen 80.000 Euro in eine gewerbliche Betriebserweiterung.
 
In Eppingen-Adelshofen kann ein gewerbliches Bauvorhaben mit einem Zuschuss von 61.890 Euro zur Betriebserweiterung realisiert werden. Für ein privates Bauvorhaben zur Baulückenschließung werden 20.000 Euro Förderung bewilligt.
Nach Eppingen-Elsenz fließen für ein privat gewerbliches Bauvorhaben 19.310 Euro Förderzuschuss.
In Eppingen-Kleingartach darf man sich über insgesamt 59.200 Euro Förderung für zwei private Umbauprojekte freuen.
 
In Güglingen-Frauenzimmern werden zwei gewerbliche Bauvorhaben zur Schaffung von Büroräumen und Produktionshalle mit insgesamt 94.360 Euro gefördert.
 
In Schwaigern-Niederhofen wird ein privates Vorhaben zur Schaffung zeitgemäßer Wohnverhältnisse mit 20.000 Euro gefördert.
 

Nach oben