Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und Weintourismus

„Genießerland Baden-Württemberg bietet reichhaltiges touristisches Angebot“

„Zukunftsweisende Investitionen in den Tourismus sind wichtig für die Entwicklung des Ländlichen Raums. Vor allem Angebote rund um den Wein stoßen bei Gästen, die ins Genießerland Baden-Württemberg kommen, auf zunehmendes Interesse“, sagte die Staatssekretärin im baden-württembergischen Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, am Sonntag (20. März 2011) anlässlich der Einweihung eines Neubaus der Landpension Kohler in Brackenheim-Dürrenzimmern (Landkreis Heilbronn). Die Familie Kohler habe mit ihrer Investition diesen Trend in vorbildlicher Weise umgesetzt. Das Land habe das Projekt im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) gefördert.
 
„In Weinlandschaften kann man sehr gut wandern und Rad fahren, es gibt Weinproben und Weinfeste. In den letzten 20 Jahren ist die Zahl der Übernachtungen in den Weinbaugemeinden des Landes überproportional gestiegen“, erklärte die Staatssekretärin.
 
Baden-Württemberg biete ein enormes Potenzial zum Thema „Wein und Tourismus“. Die Landesregierung habe es sich gemeinsam mit den Betrieben und Verbänden aus Gastronomie und Tourismus zur Aufgabe gemacht, dieses Potenzial zu Gunsten der wirtschaftlichen Stärkung des Ländlichen Raums zu realisieren. Das „Tourismuskonzept Baden-Württemberg“ des Landes sehe ausdrücklich den Weintourismus als eigenen Zweig vor. Vom Tourismusmarketing des Landes werde das Genießerland-Baden-Württemberg und somit auch heimischer Wein beworben. Die Marketinggesellschaft für Agrar- und Forstprodukte aus Baden-Württemberg mache sich für die Absatzförderung baden-württembergischen Weins insgesamt stark.
 
„Das Wirken des Landes zur Förderung des Weintourismus‘ ist vielfältig und reichhaltig. Der Staat und die Verbände alleine können es jedoch nicht richten. Unternehmerischer Elan, Fleiß und zukunftsweisende Entscheidungen der Gastronomen sind unabdingbare Voraussetzungen für den Erfolg der Förderprogramme der öffentlichen Hand auf diesem Gebiet“, betonte die Gurr-Hirsch. Die Landpension Kohler sei hierfür ein gelungenes Beispiel. Sie könne vielen anderen Betrieben als gutes Beispiel dienen.
 
 
Weitere Informationen zu den Themen Ländlicher Raum und Weinbau finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz unter www.mlr.baden-wuerttemberg.de .

Nach oben