Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort

Zu einem echten Klassiker hat sich der Kartoffelmarkt in Eppingen entwickelt. Zwei Tage stand das wichtigste Nahrungsmittel der Erde im Mittelpunkt. Bereits zum 17. Mal lockte das Kartoffelfest in Eppingen zahllose Besucher auf den attraktiven Marktplatz vor dem Eppinger Rathaus.  Für viele Stammgäste aus Nah und Fern ist dieses regionale gastronomische Highlight ein „muss“. Die ehemalige Agrarstaatssekretärin und Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch ist voll des Lobes für die professionellen Veranstalter. „Eppingen ist ein wahres Mekka für die Kartoffel“, so die Landtagsabgeordnete. Es ist ein gelungener Mix zwischen Genuss und Information. Schließlich  liefert das Kraichgau mit seinen fruchtbaren Böden köstliche Kartoffeln, sei es die Sorte „Annabell“,  „Quarta“,  Spezialitäten wie die „Bamberger Hörnchen“ oder die klassische „Sieglinde“. Im Hinblick auf die Landwirtschaft spielt natürlich die leistungsfähige und renommierte Firma Wild nicht nur für Baden-Württemberg, sondern auch für den Rest der Republik eine bedeutende Rolle.
„Es wird Zeit, dass die Menschen die Kartoffel wieder neu für sich entdecken. Das Kartoffelfest bietet dazu genügend Impulse, “ sagte die Abgeordnete Gurr-Hirsch.

Nach oben