Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch zu Besuch

Bürgermeister Kremsler freute sich über die Arbeit des landwirtschaftlichen Ortsvereins unter der Leitung von Hauke Hahn. Gerade im Kraichgau und insbesondere in Siegelsbach spiele Landwirtschaft noch eine große Rolle. Die traditionelle Rundfahrt der Siegelsbacher Landwirte löste bei der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch Begeisterung aus. Dieser berufsständige Zusammenhalt sei heute keine Selbstverständlichkeit mehr: „Es ist eine Freude, mit den Landwirten durch so wohlbestellte Felder zu fahren und Fachliches über Getreide- und Rübensorten zu erfahren“, so die ehemalige Agrarstaatssekretärin Gurr-Hirsch.
Während der Rundfahrt tauschten die Landwirte Informationen über die Vorgehensweise bei der Bodenbearbeitung, Düngung und Pflanzenschutz aus. Die Anwesenheit von Experten wie der Amtsleiterin des Landwirtschaftsamts, Susanne Gold, und der Pflanzenschutzbeauftragten Martina Kamm ermöglichte einen intensiven Austausch. Der Vorstandsvorsitzende des Kraichgau Raiffeisenzentrums eG, Dieter Schleihauf, hielt einen kurzen Vortrag über die Weltmärkte für Getreide und Ölsaaten. Der Vertreter der Rübenabteilung der Süddeutschen Zucker-AG, Veit Nübel, wies auf die veränderte Zuckerpolitik ab 2017 hin.
Die Landwirte wandten sich an  die CDU-Abgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch und verliehen ihrer Enttäuschung über die derzeitige Agrarpolitik der grün-roten Landesregierung kräftig Ausdruck. Sie kritisierten die Eingriffe in das Eigentum, wie etwa das Jagdrecht, die vorgeschriebenen Gewässerrandstreifen und das Grünlandumbruchsverbot. All diese Maßnahmen reduzierten die Anbaufläche der Landwirte und damit die Wirtschaftlichkeit. Bürgermeister Kremsler bedankte sich über die Arbeit des Ortsbauernverbandes. „Es ist jedes Mal ein wertvoller fachlicher Austausch“, so Friedlinde Gurr-Hirsch.

Nach oben