Regionalkonferenzen fördern den Dialog zwischen Abgeordneten und Schülern

„Sag was dich bewegt“ ist der Slogan der Regionalkonferenzen bei denen Schüler mit Landtagsabgeordneten ins Gespräch kommen. Ziel der Konferenzen ist es, dass sich junge Menschen mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen und einen Eindruck davon bekommen wie Politik funktioniert. So auch im Jugendhaus „Gnascht“ in Ilsfeld. Circa 60 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 20 Jahren nahmen daran teil. Neben Friedlinde Gurr-Hirsch standen den Schülern noch drei andere Landtagsabgeordnete Rede und Antwort. Jeder Abgeordnete bekam eines der vier Themen: Bildung, Umwelt, Ehrenamt und Gesellschaft. Besonders groß war das Gedränge um den Tisch von Friedlinde Gurr-Hirsch. Unter dem übergeordneten Begriff Gesellschaft wurden vor allem die Themen Asyl und Integration diskutiert. Die Schülerinnen und Schüler konnten alle Fragen stellen, die ihnen auf der Zunge brannten und formulierten gegen Ende klare Forderungen an die Politik. „Ich bin total positiv überrascht. Die Jugendlichen zeigen ein sehr differenziertes Denken, keinerlei Vorbehalte. Das beglückt mich wirklich“, so Friedlinde Gurr-Hirsch.
 
Alle Schülerinnen und Schüler waren erfreut über die Offenheit mit der die Politiker ihnen gegenübertraten und waren begeistert von dem Konzept dieser Konferenz. „Jugendliche sollten auch im Gemeinderat mehr Gehör finden“,  konstatierte Friedlinde Gurr-Hirsch.

Nach oben