Friedlinde Gurr-Hirsch lobt ehrenamtliche Arbeit

„Turnen ist „in“, Turnen macht Spaß und Turnen ist gesund“, betonte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch Ende Januar in ihrem Grußwort beim Gauturntag des Elsenz-Turngaus anlässlich des 150-jährigen Vereinsjubiläums des TV 1865 Eppingen. „In diesem langen Zeitraum, in dem es mehrere große Kriege zu überstehen galt, bewies der Verein stets Beständigkeit“, so Gurr-Hirsch. Heute zählt der TV Epppingen mit rund 1.700 Mitgliedern zu den größten Vereinen in ihrem Wahlkreis und ist für alle Altersgruppen offen. „Im TV Eppingen wird die ganze Palette des Freizeitsports betreut. Den Vereinsmitgliedern werden vom Vorschulturnen über Sportangebote für Kinder und Jugendliche bis hin zum Altersturnen vielseitige Möglichkeiten der sportlichen Betätigung geboten“, hob die Landtagsabgeordnete hervor.
 
„Ohne den großartigen ehrenamtlichen Einsatz vieler Mitglieder wäre dies nicht möglich. Dazu zählen insbesondere die Vorstände, die den Verein am Laufen halten, sowie die zahlreichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter bzw. die Trainerinnen und Trainer, die ihre Gruppen oft über Jahre und manchmal sogar über Jahrzehnte Woche für Woche begleiten“, lobte die Landtagsabgeordnete die ehrenamtliche Vereinsarbeit in ihrem Grußwort.
 
„Die Turn- und Sportvereine sind eine großartige Bürgerbewegung, die einen außerordentlich wichtigen und vielseitigen Beitrag für unsere Gesellschaft leistet. Bundesweit sind im Sport jährlich rund 3,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger mit insgesamt circa 500 Millionen Stunden im Ehrenamt tätig“, erläuterte Friedlinde Gurr-Hirsch. Das Engagement, das dort geleistet werde, gehöre sicherlich zu den wunderbarsten Errungenschaften unserer Zeit. „Die Landesregierung muss dies auch weiterhin unterstützen. Sportförderung ist Förderung des Ehrenamts im Sport und trägt sowohl zur Gemeinschaftsbildung als auch zur Gesundheitserhaltung der Bevölkerung bei“, konstatierte die CDU-Politikerin.
 
MK

Nach oben