Preisverleihung Frederick Lesepreis 2014

Friedlinde Gurr-Hirsch lobt Wettbewerb

„Lesen ist die Grundlage für die Sprachentwicklung und die Lernfähigkeit und deshalb essenziell für die geistige Entwicklung unserer Kinder“, hob die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch anlässlich der Verleihung des Frederick Lesepreises 2014 in der Volksbank Heilbronn hervor. Dabei handelt es sich um einen von den Volksbanken Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg, vom Landesverband Baden-Württemberg im Deutschen Bibliotheksverband sowie vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg unterstützten Lesewettbewerb für Kinder und Jugendliche der 1. bis 6. Klassenstufe.
 
Aufgabe für die teilnehmenden Kinder war es, Quizfragen zu vorab veröffentlichten Buchtiteln zu beantworten. „Insgesamt nahmen am Frederick Lesepreis 2014 landesweit rund 270 Schulen und mehr als 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil. Das ist eine erfreulich hohe Teilnehmerschaft“, lobte Friedlinde Gurr-Hirsch, die als Kind immer sehr gerne gelesen hat und heute als Großmama ihre fünf Enkelkinder von klein auf mit Büchern vertraut macht.  
 
Mit mehr als 100 Buch- und Sachpreisen motivierte der Frederick Lesepreis 2014 die Kinder dazu, sich auch zukünftig mit Literatur zu beschäftigen. „Darüber hinaus werden durch die erfolgreiche Veranstaltung in der Volksbank Heilbronn und die Präsenz in den Medien viele Eltern für die Bedeutung des Lesens sensibilisiert“, so Gurr-Hirsch, die sich dafür einsetzt, das Lesen in allen Familien ein selbstverständlicher Bestandteil des Alltags wird.
 
MK

Nach oben