Advents-Exkursion nach Straßburg

Kombination aus Politik und Stadtbesichtigung

Für 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger organisierte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch im Advent eine Exkursion nach Straßburg. Eine solche Fahrt bietet die CDU-Politikerin zweimal jährlich an, um den Menschen in ihrem Wahlkreis die Möglichkeit zu bieten, das Europäische Parlament kennenzulernen. „Als Mandatsträgerin betrachte ich es auch als meine Aufgabe, zur politischen Willensbildung beizutragen“, hob Friedlinde Gurr-Hirsch im Rahmen der Fahrt hervor.
 
In Straßburg angekommen, erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst ein Informations- und Diskussionsgespräch mit dem Europaabgeordneten Rainer Wieland. Er ermöglichte den Gästen einen Blick hinter die Kulissen des Straßburger Parlamentsbetriebs und beantwortete in seiner gewohnt bildhaften sowie verständlichen Sprache kompetent alle ihre Fragen. Dadurch gelang es ihm auch die Zuhörerinnen und Zuhörer, die zuvor gegenüber der Europäischen Union eher skeptisch eingestellt waren, von den Vorteilen der Gemeinschaft zu überzeugen. Er klärte sie darüber auf, dass die Bürger in Baden-Württemberg pro Jahr rund 110 Euro pro Person an Brüssel bezahlen, während es etwa 250 Euro sind, die die Bürger über den Länderfinanzausgleich innerhalb Deutschlands abgeben müssen. Rainer Wieland, der auch Vizepräsident der europäischen Volksvertretung ist, führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Plenargebäude und ermöglichte ihnen von der Dachterrasse des Parlaments aus einen sensationellen Rundumblick über die historische Stadt im Zentrum des Elsass bis hin zu den Vogesen.
 
Zur Stärkung gab es anschließend ein schmackhaftes gemeinsames Flammkuchenmenü. „Im direkt am Fluss gelegenen Restaurant „Au Pont St Martin“ konnten wir nicht nur die elsässische Küche, sondern auch eine wundervolle Aussicht auf das bekannte Stadtviertel „La Petite France“ genießen“, so Gurr-Hirsch. Am Nachmittag rundete eine Stadtführung durch die Straßburger Altstadt mit Münsterbesichtigung den gut geplanten Tagesausflug ab und zeigte die geschichtsträchtige Stadt von ihrer interessantesten und schönsten Seite.
 
Die freie Zeit vor der Heimreise wurde genutzt, um über den weltberühmten Straßburger Weihnachtsmarkt zu bummeln. Dabei diskutierten die Mitfahrerinnen und Mitfahrer unter festlicher Beleuchtung und bei Glühwein oder Punsch noch viel über die Bedeutung der Europäischen Union. „Wir Baden-Württemberger sind Hauptgewinner des Staatenverbundes. Keine Region profitiert wirtschaftlich stärker von der Europäischen Union“, betonte die Landtagsabgeordnete. Es handle sich bei der bei der Europäischen Gemeinschaft um eine einmalige Erfolgsgeschichte, die mit großem Elan fortgeschrieben werden müsse.
 
MK

Nach oben