Wirtschaftsgespräche der CDU-Landtagsfraktion

Friedlinde Gurr-Hirsch vertrat die CDU-Fraktion

Anfang Dezember 2014 besuchten Vertreter zweier bedeutender Wirtschaftsgruppen die CDU-Landtagsfraktion, um sich mit deren Vorsitzendem Peter Hauk MdL sowie seiner Stellvertreterin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL über aktuelle politische Entwicklungen auszutauschen.
 
Zum einen kamen die Mitglieder des baden-württembergischen Handwerkskammertages (BWHT) in den CDU-Fraktionssitzungssaal. Inhaltlich ging es dabei insbesondere um die Bildungspolitik. Die CDU-Landtagsfraktion und der BWHT sind sich darin einig, dass keine Notwendigkeit für das von Grün-Rot geplante Bildungsfreistellungsgesetz besteht. Dies würde eine weitere bürokratische Hürde für die unternehmerische Tätigkeit darstellen und bei den Unternehmen im Land auch zu erheblichen Mehrkosten führen.
 
Darüber hinaus erfolgte ein intensiver Informationsaustausch mit Vertretern des Verbandes der freien Berufe (LFB). Dabei stand thematisch hauptsächlich der zunehmende Ärztemangel im ländlichen Raum in Baden-Württemberg im Mittelpunkt. „Die Politik muss sich im ganzen Land für die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung einsetzen“, betonten Peter Hauk und Friedlinde Gurr-Hirsch. Der LFB kritisierte zudem die zunehmende Bürokratie im Gesundheitswesen. Dies führe zu einem hohen Dokumentationsaufwand für die Ärzte, wodurch für die Behandlung der Patienten Zeit fehle.
 
Um auf direktem Wege von Problemen und möglichen Lösungsansätzen der Betriebe in Baden-Württemberg zu erfahren, wird die CDU-Fraktion den ständigen Austausch mit Wirtschaftsvertretern regelmäßig fortsetzen. „Es ist uns sehr wichtig für alle Anliegen der Wirtschaft und des Handwerks politischer Ansprechpartner zu sein“, so Hauk und Gurr-Hirsch.
 
MK

Nach oben