Unternehmensnachfolge muss gut vorbereitet sein

Informations- und Diskussionstagung in Brackenheim

„Rund ein Drittel der 5.583 Unternehmensübernahmen in Baden-Württemberg erfolgten im vergangenen Jahr im Ländlichen Raum“, betonte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch anlässlich der Fachtagung „Erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Ländlichen Raum“ Anfang November in Brackenheim. „Im baden-württembergischen Mittelstand geschieht dies derzeit zunehmend über Frauen, die die Betriebe ihrer Väter weiterführen“, so Gurr-Hirsch, die  auch frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion ist.
 
Der Ländliche Raum in Baden-Württemberg zeichnet sich durch eine im Bundesvergleich einzigartige robuste wirtschaftliche Entwicklung aus. „Damit dies so bleibt, sind erfolgreiche Unternehmensübernahmen in unseren ländlichen Regionen von ganz entscheidender Bedeutung“, hob die Landtagsabgeordnete hervor. Für die Mittelstandsförderung des Landes Baden-Württemberg sei diese Thematik eine Daueraufgabe. Friedlinde Gurr-Hirsch verwies in diesem Zusammenhang auch auf die IHK Heilbronn-Franken, die hierzu gerne Hilfestellungen gibt.
 
Grundsätzlich werden in Baden-Württemberg immer weniger Unternehmen innerhalb der Familie übernommen und die Suche nach einem passenden Nachfolger wird immer schwieriger. Oftmals muss im Mitarbeiterkreis oder sogar außerhalb des Unternehmens nach einem passenden Nachfolger gesucht werden. Dabei erschwert und verlängert der zunehmende Mangel an Fachkräften die Suche nach geeigneten Kandidaten. „Daher müssen viele Firmen die Frage der Unternehmensnachfolge derzeit noch früher im Blick haben als vor ein paar Jahren“, so Gurr-Hirsch.
 
MK

Nach oben