Austauschgespräche im Haus Edelberg

Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort

Im Rahmen ihrer regelmäßigen Vor-Ort-Termine in den Einrichtungen in ihrem Wahlkreis besuchte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch das Senioren-Zentrum „Haus Edelberg“ in Lauffen am Neckar. Dieses liegt nur wenige Gehminuten vom Stadtkern Lauffens mit seiner historischen Altstadt, zahlreichen Geschäften, Cafés und Restaurants entfernt. „Das städtische Ambiente von Lauffen sowie die idyllische Lage des Senioren-Zentrums ermöglichen den bis zu 125 Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses ein ruhiges, aber dennoch abwechslungsreiches und komfortables Leben“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch bei ihrem Besuch.
 
Im Gespräch mit der Einrichtungsleiterin Angelika Franz zeigte sich die CDU-Politikerin von den Leistungen der Einrichtung überzeugt. „Man spürt regelrecht, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner im Haus Edelberg wohlfühlen. Ihnen zu einem selbstbestimmten und erfüllten Leben nach ihren individuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen zu verhelfen ist das oberste Ziel des Senioren-Zentrums“, hob Friedlinde Gurr-Hirsch hervor. Wichtigstes Anliegen der umsichtigen Pflegekräfte sei es, den Bewohnern Gesellschaft zu bieten, Geborgenheit und Sicherheit zu ermöglichen sowie professionelle Betreuung und Pflege auf höchstem Niveau zu leisten.  
 
Um noch besser mit Demenzkranken umgehen zu können, plant das Haus Edelberg derzeit einige Umbauten. So soll ein Hauswirtschaftsraum entstehen, in dem die betroffenen Seniorinnen und Senioren in Form einer Therapie an ihre alten Gewohnheiten und hauswirtschaftlichen Kenntnisse herangeführt werden können. „Dadurch wird die hohe Qualität des Hauses erneut ausgebaut“, konstatierte die Landtagsabgeordnete.
 
Angesichts des demografischen Wandels und der immer älter werdenden Gesellschaft nehmen Senioren- und Pflegezentren eine immer wichtigere Funktion ein. Damit sind auch viele Chancen verbunden. Nach Meinung der Landtagsabgeordneten sollte die Gesellschaft das derzeit vorherrschende Altersbild überdenken. „Altern ist nicht nur defizitär. Es gibt viele Möglichkeiten, einen zufriedenstellenden und gesegneten Lebensabend zu verbringen“, so Gurr-Hirsch abschließend.
 
MK

Nach oben