Generationenleben auf dem Land

Lesung mit Ulrike Siegel

In Kooperation mit dem Sozialverband VdK Oberes Zabergäu veranstaltete die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch im Gemeindesaal der katholischen Dreifaltigkeitskirche in Güglingen eine Lesung mit der Schriftstellerin Ulrike Siegel. Sie ist Vorsitzende des Evangelischen Bauernwerks in Württemberg und hat die Lebensgeschichten von Bäuerinnen unterschiedlicher Generationen gesammelt und in mehreren Büchern veröffentlicht.
 
Frauen, die in den Kriegsjahren aufgewachsen und später auf andere Höfe eingeheiratet haben, erzählen in dem Band „Wolltest Du Bäuerin werden“ ihre Geschichten. Im Buch „Und plötzlich war ich Bäuerin“ berichten Frauen der Schwiegertochter-Generation, die in ganz anderen Lebenswelten groß wurden, wie sie ihr heutiges Leben als Bäuerin gestalten. Ulrike Siegel ist in ihrem Vortrag auf den geschichtlichen Hintergrund beider Bücher eingegangen und hat der interessierten Zuhörerschaft spannende Abschnitte vorgelesen.
 
„Auf Bauernhöfen ist das gemeinsame Leben und Arbeiten der Generationen bis heute häufig noch selbstverständlich. Dies birgt einiges an Konfliktpotential und setzt von allen Beteiligten eine große Kompromissbereitschaft voraus“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch, selbst Landwirtstochter, im Rahmen der gut besuchten Veranstaltung. Derzeit erlebt diese Wohnform eine Renaissance. „Durch das Zusammenbringen mehrerer Generationen unter einem Dach wird in beispielhaften Wohnexperimenten versucht, die Auflösung traditioneller Familienformen aufzufangen“, hob die CDU-Politikerin hervor.
 
Der VdK-Ortsverband Oberes Zabergäu wurde im September 1945 gegründet. Während der VdK es sich in der Nachkriegszeit zur Hauptaufgabe machte, den Kriegsopfern und Hinterbliebenen dabei behilflich zu sein, ihre Ansprüche auf eine angemessene Versorgung anzumelden, können sich heute dem VdK Menschen mit jeglichen sozialen Problemen anschließen und die Beratung und Hilfe des Sozialverbands in Anspruch nehmen. Nach Aussage der 1. Vorsitzenden Elisabeth Knörle sind es im Oberen Zabergäu mittlerweile über 310 Mitglieder. „Sie können bei regelmäßig stattfindenden Informationsnachmittagen und Diskussionsabenden aktuelle Themen besprechen und unterhaltsame Stunden erleben. Gerade für die ältere Generation ist dies immer sehr interessant und abwechslungsreich“, lobte Friedlinde Gurr-Hirsch die wichtige örtliche Arbeit des VdK.
 
MK

Nach oben