"Die Landesregierung muss bei der Personalausstattung der Hochschule Heilbronn Klarheit schaffen!"

Gemeinsame Stellungnahme der drei CDU-Landtagsabgeordneten im Stadt- und Landkreis Heilbronn Friedlinde Gurr-Hirsch, Dr. Bernhard Lasotta und Alexander Throm

 

Den Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch, Dr. Bernhard Lasotta und Alexander Throm ist es ein wichtiges Anliegen, dass die unter CDU-geführter Landesregierung eingeleitete positive Entwicklung der Hochschule Heilbronn auch weiterhin anhält. „Dafür muss die grün-rote Landesregierung bei der Personalausstattung der Hochschule Klarheit schaffen“, fordern Friedlinde Gurr-Hirsch, Dr. Bernhard Lasotta und Alexander Throm anlässlich der Beantwortung ihrer parlamentarischen Anfrage zur Zukunft der Hochschule Heilbronn. Ziel müsse es sein, mit deren Ausbau weitere Chancen für Wirtschaft, Hochschule und Studierende in der Region zu eröffnen. Die CDU-Politiker bedauern, dass die Landesregierung in der Antwort auf ihre parlamentarische Anfrage keine Aussage zur zukünftigen Stellenplanung macht. „Die grün-rote Koalition muss ihrer Verantwortung gerecht werden und hierbei Anpassungen zugunsten der Hochschule Heilbronn vornehmen“, so Gurr-Hirsch, Dr. Lasotta und Throm. 
 
Darüber hinaus setzen sich die CDU-Politiker für eine konkrete Verbesserung der Grundfinanzierung der Hochschule Heilbronn ein. Sie fordern die Landesregierung dazu auf, die erfolgreiche Hochschule im Sinne einer fairen Verteilung der durch den Hochschulfinanzierungsvertrag zusätzlich zur Verfügung stehenden Mittel entsprechend zu berücksichtigen.
 
Die Hochschule Heilbronn hat sich seit der Gründung im Jahre 1961 hervorragend entwickelt. „Mit derzeit rund 8.200 Studierenden ist es ihr gelungen, die Anzahl der Studierenden in den letzten zehn Jahren nahezu zu verdoppeln. Sie ist die größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg und bietet aktuell 33 Bachelor- und 14 Masterstudiengänge an. Wir wollen diese Erfolgsgeschichte fortschreiben“, betonen die Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch, Dr. Bernhard Lasotta und Alexander Throm. Dazu trage auch das großartige Engagement der Dieter-Schwarz-Stiftung und weiteren privaten Stiftern bei. „Durch die Neubauten und die Zusammenfassung der Wirtschaftswissenschaften auf dem neuen Innenstadt-Campus am Europaplatz werden am bisherigen Hochschulstandort Flächen für den schon immer sehr guten Technikbereich frei. Dies eröffnet der Hochschule Heilbronn neue Entwicklungsmöglichkeiten und stärkt die Bildungsregion Heilbronn-Franken“, konstatieren die drei CDU-Politiker.
 
MK
 

Nach oben