UNESCO Welterbe Prähistorische Pfahlbauten

Ausstellung im Rathaus in Bad Rappenau

Im Jahre 2011 erkannte die UNESCO die „Prähistorischen Pfahlbauten rund um die Alpen“ als Weltkulturerbe an. Diese in der Stein- und Bronzezeit (4000 – 800 vor Christus) auf Pfählen errichteten Gebäude stellen ein einzigartiges Kulturerbe dar und sind für die frühe Geschichte der Menschheit von besonderer Bedeutung. „Mit etwa 120 bekannten Siedlungsplätzen, die sich insbesondere in der Flachwasserzone des Bodensees befinden, hat Südwestdeutschland einen bedeutenden Anteil an diesem Phänomen“, hob die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch hervor.
 
Vom 9. Juli bis zum 30. August 2014 ist im Rathaus in Bad Rappenau eine Ausstellung zu den Prähistorischen Pfahlbauten zu sehen. „Diese bietet die Gelegenheit, die reiche Kulturgeschichte unseres Landes unseren Kindern und Jugendlichen anschaulich zu vermitteln“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch, die sich dafür einsetzte, diese Ausstellung nach Bad Rappenau zu holen.
 
Die CDU-Landtagsabgeordnete empfiehlt allen Schülerinnen und Schülern aus der Region, sich diese Ausstellung nicht entgehen zu lassen. Anmeldungen von größeren Gruppen werden vom Kulturamt der Stadt Bad Rappenau unter der Telefonnummer 07264 922 161 oder der E-Mailadresse Kulturamt@badrappenau.de sehr gerne entgegen genommen. Bei mehreren Anmeldungen an einem Tag ist nach Absprache auch eine Führung durch Sabine Hagmann vom Landesamt für Denkmalpflege möglich. Die Ausstellungszeiten sind Montags bis Mittwochs von 8 bis 16 Uhr, Donnerstags von 8 bis 18 Uhr, Freitags von 8 bis 12 Uhr und Samstags von 9 bis 12 Uhr.
 
MK

Nach oben