500-Jahr-Feier der Kirche St. Ulrich

In Brackenheim-Stockheim

Erst vor wenigen Tagen wurden die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Stockheimer St. Ulrich Kirche fertiggestellt. „Gerade rechtzeitig für die Feierlichkeiten zum 500. Geburtstag des im Jahre 1514 erbauten Gotteshauses. Die beeindruckende Kirche strahlt in neuem Glanz, wirkt hell und freundlich“, lobte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch im Rahmen der Feierlichkeiten. Seit Dezember 2013 war die St. Ulrich Kirche geschlossen. Für etliche der fast 800 Gemeindemitglieder bedeutete dies ein großer Einschnitt, da die Gottesdienste im Gemeindehaus stattfanden und viele wöchentliche Treffen in der Kirche ausfielen. 
 
Dass in einem kleinen Dorf wie Stockheim im frühen 16. Jahrhundert überhaupt eine so stattliche Kirche errichtet wurde, ist auf den Deutschen Orden zurückzuführen. Dieser war vom 14. Bis zum 19. Jahrhundert in Stockheim ansässig und hinterließ neben der St. Ulrich Kirche insbesondere das Deutschordensschloss Stocksberg. „Heute sind die europaweit mehr als 1000 Mitglieder des Deutschen Ordens vor allem karitativ sowie im Bildungsbereich tätig“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch. Schwerpunkte seien die Alten- und Behindertenhilfe sowie die Suchthilfe.
 
Eine besondere Würdigung erfuhr die Kirchengemeinde durch das Pontifikalamt durch Weihbischof Dr. Johannes Kreidler. Die CDU-Landtagsabgeordnete freute sich sehr darüber, dass die Jubiläumsfeierlichkeiten von der ganzen Gemeinde getragen wurden. Sämtliche Vereine und Verbände in Stockheim, die Grundschule und der Kindergarten stellten gemeinsam ein vielfältiges Dreitagesprogramm auf die Beine. „Mit großartigem ehrenamtlichem Einsatz haben die Bürgerinnen und Bürger aus Stockheim den 500. Geburtstag ihrer Kirche gemeinsam gewürdigt. Ohne einen guten Zusammenhalt im Ort, wäre das nicht möglich“, so Gurr-Hirsch.
 
MK

Nach oben