Informations- und Diskussionsveranstaltung

Im Vorfeld der Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 ist es den Eppinger CDU-Kandidatinnen und der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch ein wichtiges Anliegen, Impulse für die nächste Gemeinderatsperiode zu setzen. Ein bedeutendes Zukunftsthema sind die Herausforderungen des demografischen Wandels und in diesem Zusammenhang insbesondere die Gesundheitsversorgung der älter werdenden Bevölkerung. Um darüber zu diskutieren und Entwicklungsmöglichkeiten für Eppingen aufzuzeigen, haben die FrauenUnion Eppingen und die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch die Gesundheitsexpertin Petra Seiter zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ins „Berliner Eck bei Janni“ eingeladen. Petra Seiter ist Geschäftsführerin der Sali Med GmbH in Löwenstein und hat langjährige Erfahrungen in städtischen Projekten zur Förderung der Gesundheit. In ihrem Vortrag ging sie insbesondere auf die Standortvorteile kommunaler Gesundheitsangebote und -konzepte ein.
 
Friedlinde Gurr-Hirsch empfahl der Kraichgaustadt schon heute an die Landesgartenschau 2021 zu denken und hierzu Konzepte zur Steigerung der körperlichen und mentalen Aktivität zu entwickeln. Bewegungsanreize durch neue Spazierwege oder anregende Parcours sowie die nachhaltige Auseinandersetzung mit dem Thema gesunde Ernährung in Workshops und Informationswochen sind ihre zentralen Vorschläge. „Gesunde Stadt Eppingen 2021“ könnte der Name dieses langjährig angelegten Projektes sein. Die Landtagsabgeordnete zeigte sich von den Ideen Petra Seiters und den kreativen Vorschlägen der Gäste beeindruckt. „Damit hat die FrauenUnion Eppingen gemeinsam mit den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern von Eppingen einen wertvollen Prozess angestoßen. Gesund werden und möglichst lange gesund bleiben wird in einer älter werdenden Gesellschaft immer wichtiger“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch.
 
MK

Nach oben