Einweihung Landhaus Hoffmann

Friedlinde Gurr-Hirsch lobte Diversifikation

„Fast 50 Millionen Touristen kommen jährlich nach Baden-Württemberg. Viele davon sind Kurzurlauber und Familien, für die unser ländlicher Raum viele Anziehungspunkte bietet“, betonte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch im Rahmen der Einweihung des neuen Landhauses der Familie Hoffmann in Brackenheim. Sie lobte in ihrem Grußwort den außerordentlichen Einsatz und die Risikobereitschaft der Eigentümer, die große Investitionen in ihr neues Anwesen tätigten.
 
Neben einem Wirtschaftsgebäude, einem Wohnhaus und einem Präsentationsraum umfasst das Landhaus auch drei Ferienwohnungen. „Die Tourismusregion Zabergäu ist damit um ein attraktives Übernachtungsangebot reicher“, freute sich Friedlinde Gurr-Hirsch, die sich schon seit vielen Jahren für den Ausbau des (Wein)-Tourismus in der Region einsetzt. „Der Tourismus im Zabergäu braucht solche Impulse. Die positive Entwicklung der Betten- und Gästezahlen in den letzten Jahren zeigt, dass wir erfolgreich sind. Dennoch bleibt viel zu tun, damit die Region zwischen Stromberg und Heuchelberg auch im Bereich des Tourismus zu den Spitzenreitern in Baden-Württemberg zählt“, hob die Landtagsabgeordnete hervor. Dazu trügen insbesondere auch der Erhalt und der Ausbau des Angebots an gutbürgerlichen Gaststätten bei.
 
Familie Hoffmann sieht Friedlinde Gurr-Hirsch auf einem sehr guten Weg. Durch die Standbeine Weinbau, Obstbau, Ferienwohnungen sowie die Direktvermarktung der Eigenerzeugnisse ist der Familienbetreib optimal aufgestellt. „Einkommensdiversifizierung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft landwirtschaftlicher Betriebe in Baden-Württemberg“, so Gurr-Hirsch.
 
MK

Nach oben