Friedlinde Gurr-Hirsch unterstützt Schwaigerner CDU-Kandidaten

Am 25. Mai dürfen die Bürgerinnen und Bürger wählen, wer in den nächsten fünf Jahren über ihre kommunalen Angelegenheiten entscheiden darf. „Ich freue mich, dass der CDU-Stadtverband Schwaigern den Bürgerinnen und Bürgern eine ausgewogene Liste präsentieren kann und überzeugende Positionen erarbeitet hat“, lobte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch im Rahmen einer Ortsbegehung mit den Kommunalwahlkandidaten in Massenbach.
 
Die CDU Schwaigern setzt sich insbesondere dafür ein, dass die Teilorte Stetten, Niederhofen und Massenbach zukünftig gestärkt und als Wohnorte wieder attraktiver gestaltet werden. „Dazu gehören die Stärkung der infrastrukturellen Bedingungen wie Einkaufsmöglichkeiten und Verkehrsanbindungen“, betonte die Stadtverbandsvorsitzende Mirka Groschke.
 
Im Mittelpunkt des Rundgangs standen die in Massenbach mit Mitteln aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) geförderten Bauprojekte. Diese tragen dazu bei, dass der Ländliche Raum nicht ins Hintertreffen gerät. „Die Balance zwischen den Ballungsräumen und dem Ländlichen Raum muss auch in Zukunft gewahrt bleiben“, unterstrich Friedlinde Gurr-Hirsch, die sich als Staatssekretärin für Ernährung und Ländlichen Raum stets für das ELR-Programm eingesetzt hat. Künftig sollen mit den ELR-Mitteln allerdings nur noch „Öko-Projekte“ gefördert werden. „Damit wird ein seit Jahrzehnten erfolgreiches zentrales Strukturförderinstrument für unsere Ländlichen Räume grundlos geopfert und in ein rein grünes Wohltatenprogramm überführt. Die Auswirkungen für den Ländlichen Raum werden immens sein“, kritisierte Friedlinde Gurr-Hirsch, die selbst über einen Zeitraum von 24 Jahren Gemeinderätin war und die aktuellen Kandidatinnen und Kandidaten sehr gerne unterstützt.
 
MK

Nach oben