Landesstraße L 1110 zwischen Güglingen und Kleingartach

Bürgermeister Klaus Dieterich (Güglingen), die Firma Layher und die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch fordern Verkehrsminister Winfried Hermann zum Handeln auf. Hintergrund ist ein Austauschgespräch zum schlechten Zustand der L 1110, an dem auch Oberbürgermeister Klaus Holaschke (Eppingen), Bürgermeister Dieter Böhringer (Pfaffenhofen) und Ortsvorsteher Friedhelm Ebert (Kleingartach) teilnahmen.

„In Anbetracht der hohen Verkehrsbelastung und der Bedeutung der L 1110 für den Güterverkehr der ansässigen Unternehmen können wir den schlechten Zustand dieser Straße nicht länger akzeptieren. Die Situation muss schnellstens verbessert werden“, betont Bürgermeister Klaus Dieterich in einem Brief an den Landesverkehrsminister Winfried Hermann. Darin belegt er, dass die Verkehrsbelastung auf der L 1110 zwischen Güglingen und Kleingartach weit über dem Landesdurchschnitt liegt. Bei täglich 4.600 Kraftfahrzeugen und einem Schwerlastverkehrsanteil von 12,8 Prozent besteht dringender Handlungsbedarf.
 
Dieser Meinung sind auch zahlreiche Unternehmen aus dem Zabergäu. Die Stadt Güglingen allein ist seit Jahrzehnten Heimat und Standort von drei Weltmarktführern. Dazu zählt die Firma Layher, die in einer Stellungnahme an das Verkehrsministerium den Zustand der L 1110 als unbefriedigend und verkommen kritisiert. Dabei geht es nach Ansicht des Unternehmens nicht um fehlenden Komfort oder die Möglichkeit, schneller fahren zu können, sondern insbesondere darum, die derzeit häufig auftretenden Gefahrensituationen zu verhindern und einen sicheren Gütertransport zu gewährleisten.
 
Volle Unterstützung erfahren die Kommunen und die regionale Wirtschaft von Friedlinde Gurr-Hirsch. Die Landtagsabgeordnete stellte bereits im Juli 2013 im baden-württembergischen Landtag eine parlamentarische Anfrage zur L 1110, um auf den schlechten Zustand dieser wichtigen Verkehrsverbindung aufmerksam zu machen. „Damit die Unternehmen in Güglingen und Umgebung auch in Zukunft am Weltmarkt bestehen können, sind sie darauf angewiesen, dass ihre Produkte schnell und zuverlässig ihr Ziel erreichen. Um dies zu gewährleisten, ist es unerlässlich, dass die L 1110 zwischen Güglingen und Kleingartach so ausgebaut wird, dass sie ihrer Aufgabe als Zubringer zur Autobahn A6 gerecht wird und ein gefahrloser Güterverkehr möglich ist“, fordert Friedlinde Gurr-Hirsch.  
 
MK

Nach oben