Besuchergruppe im Landtag

Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch besuchten 50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Eppingen das Stuttgarter Parlament. Zweimal im Jahr bietet die CDU-Politikerin eine solch kostenlose Informationsfahrt an, die immer sehr gut angenommen wird.

In Stuttgart angekommen ging es in den neuen Interimsplenarsaal im Kunstgebäude am Schlossplatz. Aufgrund umfangreicher Renovierungs- und Sanierungsarbeiten kann das im Jahre 1961 erbaute traditionelle Landtagsgebäude bis voraussichtlich Herbst 2015 nicht besichtigt werden. Im Interimsplenarsaal trafen sich die Besucherinnen und Besucher mit Friedlinde Gurr-Hirsch, die in die Arbeitsweise des Landtags einführte und auf aktuelle Gesetzesvorhaben einging. Dabei nutzten die Bürgerinnen und Bürger auch die Möglichkeit, der Landtagsabgeordneten Fragen zu stellen und ihr Anregungen für ihre parlamentarische Arbeit mitzugeben.
 
Wichtiges Anliegen war den Teilnehmerinnen und Teilnehmern insbesondere die zunehmende Verschuldung des Landes. Sie können nicht verstehen, weshalb es der grün-roten Koalition trotz sprudelnder Steuerquellen und einer hervorragenden Wirtschaftslage nicht gelingt, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. „Grün-Rot zeigt keinerlei Sparwillen und rechnet in den Haushaltsjahren 2013 und 2014 mit einer Neuverschuldung in Höhe von 3,3 Milliarden Euro“, empörte sich Friedlinde Gurr-Hirsch.
 
Da keine Plenarsitzung stattfand, hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, selbst auf den Abgeordnetensitzen Platz zu nehmen und im Anschluss an das Abgeordnetengespräch eine Landtagsdebatte nachzuspielen. Dabei wurden Fraktionsvorsitzende bestimmt und eine Ministerpräsidentin gewählt. Dadurch konnten die Bürgerinnen und Bürger unmittelbar und spielerisch erfahren, was es heißt, Mitglied des Parlaments zu sein und welche Herausforderungen mit einem solchen Amt einhergehen.  
 
Zur Stärkung ging es am Mittag in die Kantine des Finanzministeriums. Diese befindet sich im obersten Stockwerk des Neuen Schlosses, was den Besuchern einen herrlichen Ausblick auf den sonnigen Schlossplatz und die Königsbau Passagen ermöglichte. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung, damit der Weihnachtsmarkt, das Haus der Geschichte oder eine der zahlreichen Kunstausstellungen in Stuttgart besucht werden konnten. So erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen sehr abwechslungsreichen und informativen Tag in der Landeshauptstadt.
 
MK

Nach oben