Friedlinde Gurr-Hirsch sprach bei der Eröffnung ein Grußwort

„Der Weinbau ist in unserer Region ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und prägt unsere Kulturlandschaft“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch im Rahmen der Eröffnung des 20. Gellmersbacher Weindorfs. Die CDU-Landtagsabgeordnete setzt sich schon seit vielen Jahren für den heimischen Weinbau ein und wirbt für die Kressenzen aus Baden-Württemberg. „Weine aus dem Südwesten werden auch überregional immer beliebter und müssen den internationalen Vergleich nicht scheuen“, hob die Landtagsabgeordnete hervor. Dabei verursache der Weinanbau in unserer Gegend häufig höhere Kosten als in südlicheren Ländern. „Die traditionellen Mauerweinberge in Baden-Württemberg können nur erhalten bleiben, wenn die Verbraucherinnen und Verbraucher den Mehraufwand der Steillagenbewirtschaftung wertschätzen“,  so Gurr-Hirsch.
 
Das erste Gellmersbacher Weindorf fand im Jahr 1993 statt. Anlass war ein Sportheim-Neubau. Um die dadurch angehäuften Schulden zu tilgen, veranstalte der Förderverein der Sportfreunde Gellmersbach ein kleines Weindorf. Es hat sich sehr bewährt. Heute besuchen zahlreiche Stammkunden und Gäste aus dem Großraum Stuttgart, Ludwigsburg, Sulzbach, dem unteren Neckarraum um Heidelberg und Südtirol die Gellmersbacher Weinverkostung. Sie haben jedes Jahr die Möglichkeit, über 100 verschiedene Wein- und Sekterzeugnissen zu probieren und kommen immer wieder sehr gerne nach Gellmersbach, wo um diese Jahreszeit das einzige Weindorf in der Gegend stattfindet. „Für einen kleinen Teilort mit weniger als 1000 Einwohner ist es sehr respektierlich, dass diese Veranstaltung so gut angenommen wird und insgesamt fünf Weingüter sowie die Weingärtnergenossenschaft am Weindorf teilnehmen“, lobte Friedlinde Gurr-Hirsch.
 
MK

Nach oben