Friedlinde Gurr-Hirsch überreichte Prüfungszertifikate

„Ich bin sehr überrascht, wie gut die Sprachschülerinnen und Sprachschüler mit Migrationshintergrund schon nach einem Kurs deutsch sprechen“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch anlässlich der Aushändigung von Prüfungszertifikaten in der Sprachschule Mutig in Bad Rappenau. Diese wird seit mittlerweile mehr als acht Jahren von der Spätaussiedlerin Lydia Mutig geleitet. Sie studierte deutsche Sprache und Literatur an der pädagogischen Hochschule in Kokschetau in Kasachstan und lebt seit 1992 in Deutschland.
 
Die Sprachschule steht allen Nationalitäten offen. Die diesmaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern kamen aus Spanien, Ungarn, Polen, Russland, Pakistan, der Türkei und dem Kosovo. Sie absolvierten einen vom Bundesamt für Migration geförderten Integrationskurs. Dabei wird nicht nur die deutsche Sprache vermittelt. Auch die deutsche Kultur, die Geschichte und das politische System der Bundesrepublik sowie soziale Aspekte der deutschen Gesellschaft kommen nicht zu kurz. Ziel ist es, dass sich die Sprachschülerinnen und Sprachschüler am Ende gut im deutschen Alltag zurechtfinden.
 
Gelernt wird in Kleingruppen, wobei viel Wert auf eine entspannte und kommunikative Arbeitsatmosphäre gelegt wird. „Um insbesondere auch für Frauen in der Familienphase attraktiv zu sein, werden auch Kurse mit Kinderbetreuung angeboten“, so Gurr-Hirsch, die auch frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion ist und sich schon seit vielen Jahren für eine bessere Integration von Frauen mit Migrationshintergrund einsetzt.
 
Begleitet wurde die Landtagsabgeordnete von Stadträtin Gabriele Zimmermann und Kammersänger Guy Ramón. Sie legten großen Wert darauf hervorzuheben, dass es sich bei der Sprachschule um ein kaum beachtetes Juwel handelt.
 
MK

Nach oben