Abschlussveranstaltung "Frauen in die Politik"

CDU-Fraktion im Dialog: "Frauen gestalten..."

Unter dem Motto „Frauen gestalten…“ lud die CDU-Fraktion zur Abschlussveranstaltung der Reihe „Frauen in die Politik“ ins Salamander-Areal nach Kornwestheim.
 
Positive Bilanz zog die stellv. Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL zu Beginn über die vergangenen Veranstaltungen der Reihe „Frauen in die Politik“. Das Ziel dieser Informationsreihe der CDU-Landtagsfraktion war es, unterschiedliche Veranstaltungen im ganzen Land anzubieten, bei denen Frauen und auch einige männliche Teilnehmer über die Arbeit der weiblichen Abgeordneten der Fraktion und über die Partizipation von Frauen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in einen Dialog treten konnten. Grundlage der Gespräche bildete dabei das Gleichstellungspapier der CDU-Landtagsfraktion.
 
Kreative Veranstaltungsformen sorgten für den richtigen Rahmen der Hauptveranstaltungen, die in jedem Regierungsbezirk des Landes stattfanden. Die Diskussionsrunden wurden auf dem Gelände der Gartenschau in Sigmaringen, bei der Fa. Nussbaum Medien in Weil der Stadt, im Media-Tower des Burda-Verlags in Offenburg und im Förderstützpunkt für Mädchen- und Frauenfußball der TSG 1899 Hoffenheim in St. Leon-Rot eröffnet. Im Vordergrund stand, was Frauen vor Ort bewegt. „Die Erkenntnisse aus den vielen Begegnungen und Dialogen sind ein großer Gewinn für uns“, so Friedlinde Gurr-Hirsch MdL.
 
Für den Impulsvortrag der Abschlussveranstaltung konnte die Mitautorin des ersten Gleichstellungsberichts der Bundesregierung, Frau Prof. Dr. Martina Stangel-Meseke gewinnen. Frau Prof. Dr. Stangel-Meseke beschrieb in ihrem Vortrag zum Thema „Gleichstellung - Frauen im Spannungsfeld von Familie und Beruf“ entlang eines fiktiven Lebenslaufs, mit welchen Spannungen und Schwierigkeiten sich Frauen in den jeweiligen Lebensphasen konfrontiert sehen. Dabei wurde deutlich, in welchen Bereichen sich Frauen ihre Handlungsspielräume bewusst und gezielt erarbeiten müssen. Die rege Diskussion, die dem Vortrag folgte, bewies die Aktualität und Relevanz der angesprochenen Fragen.
 
Aufbauend auf diesem Vortrag wurde unter der Leitung von Expertinnen in drei Workshops mit den Themenbereichen Politik, Verwaltung und Wirtschaft die Gelegenheit geboten, einen regen Erfahrungsaustausch zu führen und gemeinsam Lösungsansätze für die verschiedenen Herausforderungen der Frauen zu entwickeln.
 
Die Leitung im Bereich Wirtschaft übernahm Frau Ruth Baumann, Prokuristin der Baumann&Co Straßenbaugesellschaft, Bezirksvorsitzende der MIT Südbaden und Mitglied des Baden-Württembergischen Handwerkstages. Den Dialog im Bereich Verwaltung ermöglichte als Leiterin Rosalinde Kottmann, Bürgermeisterin der Gemeinde Gschwend. Der Workshop Politik wurde von Friedlinde Gurr-Hirsch MdL geleitet, die sich im Anschluss an die Präsentation der Ergebnisse aus den Workshops erfreut zeigte: „Die rege Teilnahme an den Veranstaltungen im ganzen Land und das Interesse der Frauen, in der Gestaltung ihrer Chancen Initiative zu ergreifen, hat sich auch in der Abschlussveranstaltung noch einmal deutlich widergespiegelt“.
 
Das Thema sei jedoch mit dem Ende der Veranstaltungsreihe keinesfalls vom Tisch. Vielmehr soll sie die Grundlage für den Beginn einer neuen Frauenpolitik sein und Frauen nachhaltig dazu ermutigen, ihre Wege und Möglichkeiten aktiv zu gestalten.

Nach oben