Frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Friedlinde Gurr-Hirsch MdL: "Der Anteil von Frauen im Handwerk ist immer noch zu gering!"

„Von rund 100.000 Einzelunternehmen werden nur etwa 23.000 von einer Inhaberin geführt. Auch im Bereich der Meister- bzw. Technikerabschlüsse in Handwerk und Industrie sind die Frauen mit einem Anteil von nur 16,3 Prozent klar unterrepräsentiert. Der Stellungnahme des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen lässt sich weiter entnehmen, dass der überwiegende Teil der Frauen im Jahr 2012 die Meisterprüfung im Friseurhandwerk ablegt hat. Diese Zahlen zeigen, dass gerade in den klassischen Männerberufen der Frauenanteil immer noch zu gering ist und es weiterhin unseres verstärkten Einsatzes bedarf, um hieran etwas zu ändern“, sagte die stellvertretende Vorsitzenden und frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, in Stuttgart.
 
„Frauen waren noch nie so gut ausgebildet wie heute. Ihnen stehen alle Türen offen. Wir müssen uns daher auch weiterhin intensiv dafür engagieren, dass Mädchen und junge Frauen frühzeitig an die technischen Berufe herangeführt werden, so dass schon gar keine Hemmschellen aufgebaut werden. Es ist daher erfreulich, dass die jetzige Landesregierung, die noch von uns initiierten Maßnahmen, wie beispielsweise die Landesinitiative ,Frauen in MINT-Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung‘ fortführt“, erklärte Gurr-Hirsch.

Nach oben