Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort

Traditionell veranstaltete der Fischerverein Lauffen/N. e.V. sein gut besuchtes Fischerfest am Seeloch. Friedlinde Gurr-Hirsch war vor Ort und insbesondere vom kulinarischen Angebot des Festes beeindruckt. „So gute Fischspezialitäten bekommt man sehr selten. Die Qualität sucht ihresgleichen“, lobte die Landtagsabgeordnete nach dem Mittagessen. Sie zeigte sich sehr erfreut darüber, dass viele Besucherinnen und Besucher des Festes dies zu schätzen wissen.
 
Die Bedeutung der Freizeitfischerei wird oft unterschätzt. Dabei geben rund fünf Millionen Deutsche an, ab und zu oder regelmäßig zu angeln. „Es handelt sich um ein anspruchsvolles Hobby, das davon geprägt ist, dass angehäuftes Wissen und langjährige Erfahrungen an die Jugend weitergegeben werden. In Lauffen erfolgt dies vorbildlich“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch.
 
Das Gelände des Vereins nebst Fischerheim liegt inmitten von Wiesen und Feldern mit Blick auf die Weinberge. Es grenzt an ein Naturschutzgebiet mit Wald und Feuchtgebieten und gleich hinter dem Gebäude befinden sich zwei Anglerseen. „Eine großartige Festatmosphäre“, so Gurr-Hirsch im Gespräch mit dem Vereinsvorsitzenden Wolfgang Schwab. Dazu tragen vor allem auch zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei, ohne die es das aufwendige Fest nicht schon so viele Jahre gäbe. „Baden-Württemberg ist deutschlandweit Spitzenreiter in Sachen Ehrenamt. Über 41 Prozent und damit fast 4,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger in unserem Land sind in ihrer Freizeit freiwillig und unentgeltlich für andere Menschen oder in gemeinschaftlichen Projekten aktiv. Für den Fortbestand unserer bewährten Vereinsstruktur ist dieses Engagement unverzichtbar“, hob Friedlinde Gurr-Hirsch abschließend hervor.
 
MK

Nach oben