Rahmenbedingungen für gleiche Aufstiegschancen für Frauen und Männer schaffen

CDU-Landtagsfraktion diskutiert in Offenburg unter dem Titel "Frauen gestalten ..."

Im Rahmen einer Informationsreihe bot die CDU-Landtagsfraktion eine Veranstaltung in Offenburg zu Themen von Frauen an. Volker Schebesta nannte in seiner Begrüßung die Punkte Frauen als Führungskräfte, Vereinbarung von Familie und Beruf sowie Frauen in der Politik, die Männer und Frauen der CDU-Landtagsfraktion regelmäßig beschäftigen.
 
In ihrer Einführung wies Friedlinde Gurr-Hirsch (bis 2011 Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum, wie Schebesta stellvertretende Vorsitzende der Fraktion und Mutter von drei Kindern) auf das Papier „Leben chancengerecht gestalten“ hin, in dem Positionen der CDU-Landtagsabgeordneten enthalten sind. Darin sind die Forderungen nach dem konsequenten weiteren Ausbau der Kindertagesbetreuung, nach einer stärkeren familienpolitischen Komponente im Steuersystem und nach mehr Anerkennung von Familienzeiten in der Rente aufgeführt.
 
Im Rahmen einer Podiumsdiskussion berichteten Edith Schreiner, Oberbürgermeisterin von Offenburg, und Elisabeth Abele, Geschäftsführerin der Kälble Zimmerei und Holzbau GmbH, über ihre Erfahrungen in ihrem Berufsleben. Sie betonten, wie wichtig es ist, Frauen in Führungspositionen als Vorbild für andere Frauen zu haben, und die Rahmenbedingungen weiter zu verbessern, dass Frauen dafür gewonnen werden können.
 
Mit dabei waren bei dem Termin auch drei weitere Kolleginnen der CDU-Landtagsfraktion. Sabine Kurtz (52 Jahre, drei Kinder), Viktoria Schmid (44 Jahre, drei Kinder) und Katrin Schütz (46 Jahre, zwei Kinder) stellten sich beim abschließenden Umtrunk dem regen Austausch mit den ca. 70 anwesenden Gästen. Die Veranstaltung fand bei herrlichem Wetter und entsprechender Aussicht im Media Tower von Hubert Burda Media statt und beinhaltete eine beeindruckende Kunstführung im benachbarten Medienpark.

Nach oben