Der CDU-Fraktionsvorsitzende Peter Hauk MdL und seine Stellvertreterin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL informierten und diskutierten im "Ahnenkeller" in Eppingen über die aktuelle grün-rote Landespolitik. Eingeladen hatte der CDU-Stadtverband.

Der durch seine Wahl zum Bezirksvorsitzenden gestärkte Fraktionsvorsitzende Peter Hauk zeigte exemplarisch die vielschichtigen und tiefgreifenden Probleme der Landesregierung auf und nannte darüber hinaus konkrete Lösungsansätze. Peter Hauk machte deutlich, dass mit dem Doppelhaushalt 2013/2014 Grün-Rot den Weg zum Schuldenstaat eingeschlagen hat. Seiner Meinung nach ist es nicht zu rechtfertigen, bei Steuermehreinnahmen von 3,7 Milliarden Euro in den Jahren 2013 und 2014 trotzdem neue Schulden in Höhe von 3,3 Milliarden Euro aufzunehmen. Es bestehe keine Not zu diesem verantwortungslosen Handeln, das der nächsten Generation massiv schadet. Peter Hauk: „Die Landesregierung versucht nicht einmal den Haushalt zu sanieren und auf neue Schulden zu verzichten, sondern gibt bewusst mehr Geld aus.“
 
Weiteres Thema war die Bildungspolitik. Friedlinde Gurr-Hirsch betonte, dass vor dem Hintergrund des demographischen Wandels das Land vor enorme Herausforderungen gestellt werde, die nicht durch eine rot-grüne Gleichmacherei gelöst werden könnten. „Der Schulschließungswelle im ländlichen Raummuss mit einem an die spezifischen regionalen Besonderheiten ausgerichteten Bildungskonzept begegnet werden, das sowohl der Heterogenität der Schülerinnen und Schüler als auch der demografischen Entwicklung Rechnung trägt“, so Friedlinde Gurr-Hirsch.

Nach oben