40 Jahre Evangelischer Kindergarten in der Waldstraße

Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort 

Im Rahmen ihrer regelmäßigen Vor-Ort-Gespräche in öffentlichen Einrichtungen in ihrem Wahlkreis besuchte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch den evangelischen Kindergarten in der Eppinger Südstadt, der vor wenigen Wochen sein 40-jähriges Bestehen feierte. Dabei wurde sie vom CDU-Ehrenvorsitzenden Gerhard Heidt sowie seiner Frau Heidemarie begleitet, die 37 Jahre lang die Leiterin des Kindergartens war.
 
Derzeit besuchen 70 Mädchen und Jungen den evangelischen Kindergarten. Seit drei Jahren gibt es auch eine Krippengruppe, in der zehn Ein- bis Dreijährige betreut werden. Dafür wurden im Jahre 2010 zwei Wohnungen über dem Kindergarten in eine Krippe umgebaut. Es gibt leider keine freien Plätze mehr. Nach Aussage der derzeitigen Leiterin Katharina Hell übersteigt die Nachfrage das Angebot. „Immer mehr Frauen wollen nach der Geburt eines Kindes wieder schnell in den Beruf zurückkehren. Deshalb muss die Politik Rahmenbedingungen schaffen, die es sowohl Männern als auch Frauen ermöglichen, Beruf und Familie, den eigenen Wünschen entsprechend, zu vereinbaren“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch, die auch frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion ist.
 
In dem evangelischen Haus werden selbstverständlich christliche Werte vermittelt. Die Mädchen und Jungen kommen spielend mit dem christlichen Glauben in Kontakt und können ein Gefühl für religiöse Inhalte entwickeln. „Kinder schon im Vorschulalter zu Toleranz, Solidarität, Verantwortungsbereitschaft, Selbstständigkeit, Gemeinschaftsfähigkeit und Lernfreude hinzuführen, ist ein wichtiger Bestandteil frühkindlicher Bildung und Erziehung“, so Gurr-Hirsch, die selbst Großmama von vier Enkelkindern ist.
 
MK

Nach oben