200. Bürgersprechstunde

Friedlinde Gurr-Hirsch seit 2001 regelmäßig vor Ort bei den Bürgerinnen und Bürgern

Die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch bietet in den Kommunen in ihrem Wahlkreis in regelmäßigen Abständen Bürgersprechstunden an. In dieser Zeit steht die CDU-Politikerin allen Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartnerin zur Verfügung und hat für ihre Kritik, Wünsche und Anregungen ein offenes Ohr.
 
Mittlerweile kommt die Landtagsabgeordnete während ihrer Amtszeit auf insgesamt 200 solcher Sprechstunden. Davon fanden 62 in Eppingen statt. „Seit ich 2001 in den baden-württembergischen Landtag gewählt wurde, bin ich sehr häufig in der Kraichgaustadt, die mit mehr als 21.000 Einwohnern mit Abstand die größte Stadt in meinem Wahlkreises ist“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch.  
 
In Eppingen sind die Bürgersprechstunden außerordentlich gut besucht. Die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger sind dabei sehr vielfältig. „Es geht nicht hauptsächlich um aktuelle politische Entscheidungen, sondern es werden vor allem auch Probleme mit Behörden und soziale Themen vorgetragen. Ebenso stehen häufig Asylfragen an. Oft werden auch Vorhaben vorgestellt und um Unterstützung gebeten. Beispielsweise ist die Gründung des Kindernestes in Eppingen aus einer Idee hervorgegangen, die Ute Reimold in einer Sprechstunde vortrug. In diesem Jahr feiert diese Eppinger Einrichtung 10-jähriges Jubiläum und gilt als vorbildliche Kindertagesstätte“, hob die Landtagsabgeordnete hervor.  
 
Die CDU-Politikerin versprach, dass sie in ihrem Engagement für die Bürger vor Ort auch zukünftig nicht nachlässt. „Ich möchte mit den Menschen in meinem Wahlkreis stets so eng wie möglich in Kontakt bleiben und freue mich über viele Anregungen sowie konstruktive Kritik. Selbstverständlich werde ich mich auch weiterhin mit ganzer Kraft für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger einsetzen“, so Gurr-Hirsch anlässlich des Jubiläums.
 
MK

Nach oben