Ein Nachmittag voller kommunalpolitischer Themen

Beilsteintag von Friedlinde Gurr-Hirsch

Am Dienstag, den 24. Juni verbrachte unsere Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch den Nachmittag in Beilstein. Im Anschluss an die Bürgersprechstunde im Rathaus führte sie mit Bürgermeister Patrick Holl und Oliver Kämpf von der CDU in Beilstein ein Gespräch über aktuelle landes- und kommunalpolitische Themen. Ein wichtiger Aspekt war die Beteiligung von Minderheiten, Bürgerinitiativen und Mitbestimmung. Immer mehr Graßwurzelorganisationen beteiligen sich am politischen Prozess. Ihre Anliegen ernst zu nehmen ist wichtig, schwierig ist es jedoch das jeweilige Anliegen im Feld der allgemeinen Themen einzuordnen und auch die Anzahl der Unterstützer zu bemessen, da diese Initiativen zu einzelnen Themen oft nicht organisiert sind.
 
Ein weiteres wichtiges Thema waren die Ansprüche einiger Bürger an eine kommunale, respektive staatliche Kinder-Betreuung von der Wiege bis nach dem Schulabschluss und die damit verbundenen kaum lösbaren finanziellen Aufgaben. Auch die Frage, ob das immer der richtige Weg ist die Kinder „fremd zu erziehen“ wurde aufgeworfen. Es gibt viele individuelle Wege für das eigene Betreuungs- und Erziehungskonzept. Der Staat kann und soll nicht alles machen!
 
Im Anschluss an das rund einstündige Gespräch im Rathaus begab sich die Gruppe auf einen Rundgang, der Zunächst durch die Altstadt und das Sanierungsgebiet östlich der Hauptstraße führte. Im Anschluss daran war die Grundschule das Ziel. Herr Holl erläuterte vor Ort das angestrebte Konzept der neuen 2 Kindergartengruppen an der Langhansschule und wies auf die Feinheiten der Genehmigungsplanung hin, die eine Herausforderung ist. Ein altes Gebäude muss an die baulichen Bestimmungen der Jetztzeit angepasst werden. Der Weg zum HCG führte die Gruppe auch an der Kernzeitbetreuung vorbei. Deren Leiterin Frau Hänsch gab einen kurzen Einblick in ihre Arbeit. Bei der Kernzeit werden derzeit mehr als 70 Kinder betreut.
 
Zum Abschluss des Rundganges führte die Gruppe noch ein ausführliches Gespräch mit HCG-Rektor Gleitsmann. Es ging zunächst um die, aus Sicht der Abgeordneten und des Stadtverbandes, ungute Situation, dass durch die rot-grünen Gesamtschulen mit gymnasialen Zug die Bildungslandschaft verwässert wird und gewachsene Strukturen in die über Jahrzehnte sehr viele Mittel geflossen sind in Gefahr sind, durch bildungspolitische Schnellschüsse, der Regierung zerstört zu werden. Herr Gleitsmann berichtete über die aktuelle Anmeldesituation am HCG (es wird 2013-2014 nur G-9 Klassen geben) und über die oft mangelhafte Versorgung mit Lehrern und Stunden für die Förderung von Schülern. Zum Ende des Gespräches sprach Bürgermeister Holl die Planung der NWT-Räume an und lies sich das Raumkonzept durch Rektor Gleitsmann erläutern. Eine Regenpause nutzen die Gruppe den Heimweg anzutreten. Wir danken Herrn BM Holl für die Zeit, die er sich nahm und Frau Gurr-Hirsch für ihren guten Einsatz für die Langhansstadt im Stuttgarter Landtag.


Bild: Bürgermeister Holl, Gurr-Hirsch, MdL, Rektor Gleitsmann (vlnr)

Nach oben