Infoveranstaltung mit Prof. Dr. Marcus Mattis

„Energieeffizienz ist ein äußerst wichtiges und auch zutiefst kommunales Thema und somit ausschlaggebend für das Gelingen der Energiewende“, so Prof. Dr. Marcus Mattis, Energieunternehmensberater und Honorarprofessor an der Fakultät für Energie-, Verfahrens- und Biotechnik der Universität Stuttgart bei einer Veranstaltung des CDU-Stadtverbandes, der CDU-Fraktion und der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch am 13.03.2013.
 
Er hält das kommunale Klimaschutzkonzept „Klimaklar Brackenheim“ für sehr klug und begrüßt die Maßnahmen. Zustimmung kam auch von Friedlinde Gurr-Hirsch, die aus ihren Erfahrungen in Baden-Württemberg berichtete. Vorher informierte der Vorsitzende der Gemeinderatsfraktion Helmut Kayser über die Aktivitäten der Stadt, des Gemeinderats und der CDU-Fraktion, insbesondere über das Klimaschutzkonzept sowie über die Bürger Energie Zabergäu eG.
 
Wir sind in Deutschland mit der Verfügbarkeit von Strom verwöhnt und auf den Stromausfall nicht vorbereitet, so Dr. Mattis. Der Trend gehe zur dezentralen Stromerzeugung, die eine komplexe Netzstruktur erforderlich mache und bedinge unbedingt neue Leitungen. Kritisch ging er auf die Versäumnisse nach dem Ölpreisschock von 1972 ein und auf die Überförderung der Fotovoltaik-Anlagen. Großen Wert legte er auf intelligente Netze und intelligente Steuerungen zur Energieeinsparung. Politik könne man nicht an der Technik vorbei machen. Die europäische Zusammenarbeit müsse besser funktionieren und die Ausstiegsdebatte aus der Kernkraft in Deutschland sei beendet.
Eine interessante Diskussion ergab sich unter der Moderation von Thomas Paul, dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden.

Text: Helmut Kayser

Nach oben