Stärkung für Wanderfreunde

CDU Cleebronn bewirtete am Näser Steinbruch unterhalb des Michaelsberg

Traditionell bietet die CDU Cleebronn Anfang August am Näser Steinbruch vorbeikommenden Wanderinnen und Wanderer kleine Speisen und Weine an. Bei schönstem Wetter kamen über den ganzen Tag zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, die sich auf ihren Wanderungen rund um den Michaelsberg gerne bei der CDU stärkten und die guten Cleebronner Weine probierten.  
 
Unterstützt wurden die vielen Helferinnen und Helfer von der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch, die ebenfalls vor Ort war, um die zahlreichen Besucherinnen und Besucher zu bewirten. Dabei wurden auch viele politische Gespräche geführt. Insbesondere die beschlossene Einführung der Gemeinschaftsschule stand im Mittelpunkt der Kritik. Die Bürgerinnen und Bürger konnten nicht verstehen, warum das erfolgreiche baden-württembergische Schulsystem grundlegend umgestaltet werden soll. „Durch die Einführung der Gemeinschaftsschule erfolgt eine Nivellierung der Bildung. In der Folge werden gute Schülerinnen und Schüler unterfordert und leistungsschwächere Klassenkameraden überfordert“, hob Friedlinde Gurr-Hirsch hervor. Für die Landtagsabgeordnete liegt der Schlüssel zum Erfolg dagegen darin, die guten baden-württembergischen Schulen zu erhalten und weiter zu entwickeln. Ihrer Meinung nach müssen qualitätsbewusste Anpassungen der bisherigen Bildungslandschaft das Ziel sein und nicht eine vollständige Umgestaltung der bewährten Schulformen.
 
Darüber hinaus sorgten sich viele Gäste um die Zukunft des Euro. Dazu verdeutlichte Friedlinde Gurr-Hirsch, dass seitens der Europäischen Union in den letzten beiden Jahren viele Regelungen auf den Weg gebracht wurden, um für zukünftige Krisen gewappnet zu sein. „Haushaltsdisziplin ist angesagt und keine weitere Vergemeinschaftung der Schulden in der Euro-Zone“, betonte dazu die CDU-Politikerin.
 
MK

Nach oben