Friedlinde Gurr-Hirsch empfängt ungarische Schülergruppe

Im Plenarsaal des Landtages

Ungarische und deutsche Schülerinnen und Schüler besuchten im Rahmen eines „Comenius“-Schüleraustausches der Eppinger Selma-Rosenfeld-Realschule mit der ungarischen Partnerstadt Szigetvár das baden-württembergische Parlament. Begleitet von der Lehrerein Sarah Baumgärtner erhielten sie dort unmittelbare und persönliche Informationen von der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch. Sie nahm sich Zeit, um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Im Plenarsaal des Landtages erläuterte sie ihre politische Laufbahn und die Arbeit im Parlament. Dabei ging die CDU-Politikerin auch auf die Rolle des ungarischen Volkes und die Bedeutung der Grenzöffnung durch die ungarische Regierung im Jahr 1989 ein. „Die mutigen Ungarn, die schon beim Volksaufstand im Oktober 1956 die sowjetische Macht im Land an den Rand des Abgrunds brachten, haben entscheidend zum Mauerfall und damit zur Wiedervereinigung Deutschlands beigetragen“, betonte die Landtagsabgeordnete. 
 
Sie freute sich über das vorbildliche EU-Engagement der Selma-Rosenfeld-Schule und war begeistert von der politischen Neugier der jungen Menschen. „Ich freue mich sehr, dass der Besuch im Landtag einen wichtigen Stellenwert in der Reise einnimmt und die Schülerinnen und Schüler durch ihre Fragen Interesse an der Politik bekundeten. Da darüber hinaus nachmittags die Wilhelma und abends das Musical Rebecca auf dem Programm steht, haben die Jugendlichen einen sehr abwechslungsreichen Tag und können Stuttgarts schönste Seiten erleben“, so Friedlinde Gurr-Hirsch auf dem Sprung zur nächsten Sitzung. 
 
MK
 

Nach oben