Antrittsbesuch bei Bürgermeister Patrick Holl

Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort in Beilstein

Im Alter von 29 Jahren ist Patrick Holl seit 1. Februar Bürgermeister von Beilstein. Der am 6. November 2011 mit absoluter Stimmenmehrheit im ersten Wahlgang gewählte Diplom-Verwaltungswirt löste damit Günter Henzler ab, der nach 25 Jahren an der Spitze der Beilsteiner Verwaltung in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Um sich mit dem neuen Amtsinhaber über aktuelle politische Themen sowie die Zukunftsaussichten der Bottwartalstadt auszutauschen, war Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort.
 
Im Rahmen eines konstruktiven Gesprächs im Rathaus der 6100-Einwohnergemeinde standen die Entwicklungspotenziale und -herausforderungen im Vordergrund. Insbesondere ging es um den Schulstandort Beilstein. Mit Grund- und Hauptschule sowie Gymnasium verfügt die Kommune über ein vielfältiges Bildungsangebot. Dies kann laut Bürgermeister Patrick Holl aber langfristig nicht aufrechterhalten werden. Aktuelle Rückmeldungen zeigen, dass Hauptschule nicht zu halten ist. „Das ist auch auf die Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung zurückzuführen. Dadurch werden den Hauptschulen im Land die Schüler genommen“, konstatierte Friedlinde Gurr-Hirsch, die sich für die Beibehaltung des bewährten dreigliedrigen Schulsystems einsetzt. „Das erfolgreiche differenzierte Bildungssystem in Baden-Württemberg durch die Abschaffung der Grundschulempfehlung sowie die Einführung der Gemeinschaftsschule aus ideologischen Gründen leichtfertig zu opfern, ist ein großer Fehler“, so die Landtagsabgeordnete.  
 
MK

Nach oben