Friedlinde Gurr-Hirsch organisierte eine Fahrt zum Europäischen Parlament

 

Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis an einer Exkursion nach Straßburg teilnehmen. Eine solche Fahrt bietet die CDU-Politikerin zweimal jährlich an, da sie es als Mandatsträgerin als ihre Aufgabe betrachtet, zur politischen Willensbildung beizutragen. Dazu zählt auch die Menschen im Land über die Europäische Union und deren Einfluss und Bedeutung zu informieren. „Als überzeugte Europäerin freue ich mich darüber, dass diese Exkursionen nach Straßburg immer auf sehr große Resonanz stoßen. Dies zeigt ein großes Interesse an Europa“, betonte die Landtagsabgeordnete.
 
Nach einer etwa zweistündigen Busfahrt erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Europäischen Parlament zunächst ein Gespräch mit Rainer Wieland MdEP. Er ermöglichte den Gästen einen Blick hinter die Kulissen des Straßburger Parlamentsbetriebs und beantwortete in seiner stets bildhaften sowie verständlichen Sprache kompetent alle ihre Fragen. Dadurch gelang es ihm auch die Zuhörerinnen und Zuhörer, die zuvor gegenüber der Europäischen Union eher skeptisch eingestellt waren, von den Vorteilen des Staatenverbundes zu überzeugen.
 
Rainer Wieland freute sich sehr über das Europaengagement von Friedlinde Gurr-Hirsch. „In meinem Betreuungsgebiet, der Region Stuttgart und der Region Heilbronn, gibt es kein Parlamentsmitglied, das so viele Straßburgfahrten unternimmt“, lobte der Vizepräsident der europäischen Volksvertretung.
 
Im Anschluss konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem gemeinsamen Mittagessen die vielgerühmte elsässische Küche kennen lernen. Das direkt am Fluss gelegene Restaurant ermöglichte dabei eine wundervolle Aussicht auf das bekannte Stadtviertel „La Petite France“. Am Nachmittag rundete eine Stadtführung durch die Straßburger Altstadt mit Münsterbesichtigung das gut durchdachte Programm ab und zeigte die geschichtsträchtige Stadt von ihrer interessantesten und schönsten Seite.
 
Die freie Zeit vor der Rückfahrt wurde genutzt, um den weihnachtlichen Flair in der Straßburger Altstadt zu genießen. Dabei wurde bei Kaffee, Glühwein oder Punsch noch viel über die Europäisierung diskutiert. Trotz Eurokrise und großer wirtschaftlicher Unterschiede waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darin einig, dass es sich bei der Europäischen Union um eine einmalige Erfolgsgeschichte handelt, die mit großem Elan fortgeschrieben werden muss.
 
MK

Nach oben