Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch und Tourismusminister Guido Wolf überreichen Eppingens Oberbürgermeister Klaus Holaschke Förderbescheid aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm 

Die Stadt Eppingen erhält aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes einen Zuschuss in Höhe von 62.146 Euro zur Errichtung eines neuen Wohnmobilstellplatzes. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch undTourismusminister Guido Wolf überreichten den Förderbescheid am 20. Oktober in Stuttgart an Oberbürgermeister Klaus Holaschke. Die Stadt Eppingen errichtet im südwestlichen Bereich des Festplatzes entlang der Hilsbach einen neuen Wohnmobilstellplatz mit 23 Stellplätzen. In den vergangenen neun Jahren hat sich die Zahl der Ankünfte von Gästen auf dem bisherigen Wohnmobilplatz am Altstadtring mit nur vier Stellplätzen verfünffacht. Der bisherige Stellplatz musste aufgrund der Umbaumaßnahmen für die Gartenschau in Eppingen weichen. Aus der Pflicht wurde nun eine Tugend: Um den hohen Bedarf zu decken und einen attraktiven und modernen Anlaufpunkt für Gäste mit ihren Wohnmobilen in Eppingen zu bieten, werden die Kapazitäten am neuen Stellplatz deutlich erweitert und in eine neue moderne Anlage investiert. „Die vier Stellplätze am Altstadtring reichen schon lange nicht mehr aus. Dank der Landesförderung können wir zur Gartenschau entlang des Hilsbachs mit kurzer fußläufiger Anbindung zur Innenstadt und inperfekter Lage einen zeitgemäßen Wohnmobilhalt realisieren“, freute sich OB Klaus Holaschke bei der Übergabe des Förderbescheids.
Auf Anregung von Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL war Tourismusminister Guido Wolf MdL im August in Eppingen zu Gast gewesen. Oberbürgermeister Klaus Holaschke und Bürgermeister Peter Thalmann hatten dem Minister im Sommer den dringlichen Bedarf für einen neuen Stellplatz noch vor Eröffnung der Gartenschau aufgezeigt. Aufgrund der besonderen Dringlichkeit des Vorhabens konnte kurzfristig noch eine Aufnahme in das aktuelle Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes erfolgen.

Tourismusminister Guido Wolf sagte: „Wohnmobiltourismus war bereits vor der Corona-Krise ein echter Wachstumsmarkt. Dieser Trend hat sich in den vergangenen Monaten noch verstärkt. Der Bedarf an qualitativ hochwertigen Wohnmobilstellplätzen im Land ist hoch und wird noch weiter steigen. Das gilt besonders für die Stadt Eppingen mit der Gartenschau im kommenden Jahr. Durch die Pandemie und die damit einhergehende Verlegung der Landesgartenschau in Überlingen sind die beiden Ausrichterstädte der Gartenschauen 2021 bei den Planungen mit erheblichen Unsicherheiten und Mehrkosten belastet. Daher freut es mich, dass wir die Stadt Eppingen kurzfristig bei einer aktuellen und wichtigen Maßnahme unterstützen konnten.“

 

Weitere Informationen:

Mit dem Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes (TIP) werden wirtschafts- und strukturverbessernde Investitionen in die Tourismusinfrastruktur gefördert, die Arbeitsplätze – überwiegend im ländlichen Raum – sichern oder schaffen. 


Nach oben