Ein Leben für die Blasmusik

Manfred Schneider feierte seinen 85. Geburtstag

Die Präsidentin des Blasmusikkreisverbandes Friedlinde Gurr-Hirsch dankt dem Jubilar für seinen herausragenden Einsatz für die Blasmusikvereine der Region 

Bei guter Gesundheit konnte Manfred Schneider in diesen Tagen im Kreis seiner Familie, enger Freunde und Weggefährten aus seinen aktiven Tagen als Geschäftsführer des Blasmusikkreisverbandes Heilbronn seinen 85. Geburtstag feiern. 

Schneider hat sich aufgrund seines langjährigen und unermüdlichen Einsatzes als Funktionsträger für die Blasmusik und damit für das Kulturgut in seiner Heimat vorbildlich verdient gemacht. Bis auf den heutigen Tag setzt sich der ehemalige Geschäftsführer des Blasmusikkreisverbandes Heilbronn für die Belange des Verbandes ein, darunter vor allem als engagierter Förderer der Bläserjugend. Schneider hat sein Ehrenamt in der Heimatpflege immer als dynamische Angelegenheit verstanden, die sich nicht nur auf Pflege von Kultur und Brauchtum erstreckt, sondern auch kulturelle Veränderungen aufgreift und nachvollzieht. Ziel seiner Verbandsarbeit war stets die Stärkung  der gemeinsamen Identität in der Heimatpflege. Ein Ideal, das auch für seine Nachfolgerin Birgitt Daub, die seine Arbeit sehr engagiert und umsichtig fortsetzt, als Maßstab gilt.

Der Jubilar kann auf zahlreiche Ehrungen zurückblicken, etwa auf die Medaille für besondere Verdienste der Stadt Lauffen, die Auszeichnung der Stadt Heilbronn für besondere Verdienste in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit, die Fördermedaille in Gold des Verbandes Deutscher Blasmusik, das Verdienstkreuz des Internationalen Musikerbundes CISM und die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

Auf die Frage der Kreisverbandspräsidentin Friedlinde Gurr-Hirsch, was sich Manfred Schneider denn zum Geburtstag wünsche, antwortete der rüstige Jubilar ohne Umschweife: „ich freue mich auf die Zeit nach Corona und die Konzerte unserer 73 Mitgliedsvereine.“

Nach oben