Kennenlern-Tour mit Dr. Michael Preusch

Besuche in Bad Rappenau, Siegelsbach und Kirchardt

vlnr.: Silke Köhler, Friedlinde Gurr-Hirsch, Dr. Michael Preusch und OB Sebastian Frei
vlnr.: Silke Köhler, Friedlinde Gurr-Hirsch, Dr. Michael Preusch und OB Sebastian Frei
Nach seiner erfolgreichen Nominierung als Kandidat der CDU zur Landtagswahl 2021 besuchte Dr. Michael Preusch mit der Landtagsabgeordneten Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch mit Bad Rappenau, Siegelsbach und Kirchardt drei weitere Städte und Gemeinden des CDU-Wahlkreises Eppingen.

Bei einer kleinen Tour durch Bad Rappenau versäumten es Oberbürgermeister Sebastian Frei und die CDU-Fraktionsvorsitzende Silke Köhler nicht, ihre Gäste mit den architektonischen Perlen rund um Bad Rappenaus herrlichen Kurpark vertraut zu machen. „Von den tiefgreifenden Veränderungen unseres Kurparks anlässlich der Landesgartenschau 2008 profitieren wir noch heute“, freute sich OB Frei. Als praktizierender Kardiologe am Universitätsklinikum Heidelberg interessierte sich Dr. Preusch vor allem für die derzeitige Situation der in Bad Rappenau zahlreich vorhandenen Rehabilitationskliniken. Die Situation sei zufriedenstellend, äußerte sich OB Frei, insbesondere hätten die anlässlich der Corona-Pandemie von der Landesregierung getroffenen Maßnahmen im Großen und Ganzen zu einer „relativen Zufriedenheit“ geführt.

Besonderes Augenmerk lenkte Staatssekretärin Gurr-Hirsch auf die wirtschaftliche Situation und die Entwicklung der sieben Stadtteile Bad Rappenaus. Auch hier resümiert Bad Rappenaus Rathauschef Frei ein positives Ergebnis, nicht ohne auf ein neues „Highlight“ hinzuweisen, das bereits wenige Tage nach seiner Eröffnung für überregionales Aufsehen sorgte: das deutschland- und wohl weltweit einzige „BikiniARTmuseum“.

 

Im benachbarten Siegelsbach begrüßte Bürgermeister Tobias Haucap seine Gäste als Oberhaupt der kleinsten Gemeinde im CDU-Wahlkreis Eppingen. Besonderes Anliegen war hier für Staatssekretärin Gurr-Hirsch der gesellschaftliche Zusammenhalt in der 1700-Seelen-Gemeinde. Das Vereinsleben floriere, insbesondere die Jugendfeuerwehr erfreue sich eines außerordentlich großen Zulaufs, freute sich Bürgermeister Haucap. Für die Einwohnerzahl der Gemeinde weist Siegelsbach mit rund 1000 Arbeitsplätzen eine überdurchschnittliches Arbeitsangebot auf. Dies ist größtenteils der Mann & Schröder GmbH zu verdanken. Der Hersteller von Haar- und Körperpflegeprodukten habe trotz Corona-Krise außerordentliche wirtschaftliche Erfolge gezeitigt, so Tobias Haucap auf Nachfrage von Staatssekretärin Gurr-Hirsch. Was die Gemeinde für den Erhalt der Attraktivität des Wohnorts Siegelsbach unternehme? Für Dr. Michael Preuschs Nachfrage hatte Bürgermeister Haucap eine eindeutige Antwort parat: „wir weisen gerade neues Baugebiete aus, um die starke Nachfrage nach Bauland in Siegelsbach zu befriedigen“.

Als „liebenswerte Gemeinde an der Schnittstelle zwischen dem badischen und württembergischen Landesteil im schönen Kraichgau“ bewirbt Bürgermeister Gerd Kreiter die Gemeinde Kirchardt. Zusammen mit CDU-Fraktionssprecher Jürgen Czemmel beantwortete das Gemeindeoberhaupt drängende Fragen der Gäste Friedlinde Gurr-Hirsch und Dr. Michael Preusch auf der letzten Station ihrer Kennenlern-Tour durch den Wahlkreis Eppingen. Etwa der Stand der Revitalisierung des „Alten Dorfgasthauses“ im Ortsteil Berwangen und die aktuellen Entwicklung der Birkenbachschule Kirchardt. 

Nach oben