„Wir machen uns auch künftig mit einer gezielten Förderung stark für die Menschen im Ländlichen Raum. “, so Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL. „Da auch auf dem Land zeitgemäße Wohnungen und Häuser zunehmend Mangelware sind, war es uns im Zuge dieser Programmentscheidung sehr wichtig, dass mindestens die Hälfte der Fördermittel in den Förderschwerpunkt Wohnen fließt“.

So fließen jetzt insgesamt 220.000 Euro aus Rückflussmitteln an drei Städte und Gemeinden für private innerörtliche Wohnungsbauprojekte. 

 

In Eppingen darf man sich über 100.000 Euro Förderung für die Umnutzung und Sanierung einer denkmalgeschützten Hofanlage in drei Eigentumswohnungen zur Eigennutzung freuen.

 

In Schwaigern werden zwei private Projekte für zusätzlichen Wohnraum durch Abriss bzw. Umbau mit insgesamt 100.000 Euro bezuschusst.

 

Nach Siegelsbach fließen 20.000 € für den Neubau eines privaten eigengenutzten Wohnhauses in einer innerörtlichen Baulücke.

Nach oben