BOGY Praktikantin im Wahlkreisbüro

Sarah Roßnagel begleitet Friedlinde Gurr-Hirsch MdL

Die wichtigsten Erfahrungen die ich aus dieser Woche mitnehmen kann sind, dass der der Beruf eines Abgeordneten mehr Arbeit erfordert als erwartet, außerdem benötigt es viel Organisation. 

Durch die vielen Termine die die Präsenz der Politiker zeigen soll bleibt nicht viel Freizeit übrig. Frau Gurr-Hirsch bemüht sich selbst sehr auch bei kleinen Events dabei zu sein. Vor allem ihr Engagement hat mich sehr beeindruckt und auch inspiriert. Viele Menschen ahnen nicht was das Leben eines Abgeordneten aus macht und was wirklich dahinter steckt. Umso mehr hat es mich gefreut eine Woche lang  Frau Gurr-Hirsch zu begleiten und hinter die Kulissen des Berufes eines Abgeordneten zu schauen.  Im Laufe dieser Woche habe ich auch gelernt, dass nicht alle Abgeordneten so offen gegenüber Schülern sind wie Frau Gurr-Hirsch. Desto glücklicher macht es mich, bei einer so netten, aber auch strengen Dame gelandet zu sein. Ich selbst könnte mich in dem Beruf als Abgeordnete sehen, da das Reisen, der Kontakt mit Leuten und auch die Organisation mich sehr ansprechen. Das Praktikum hat mich in meiner Berufswahl nur bestärkt. Es hat mir klar gemacht dass ich in meiner Zukunft auch weiterhin etwas mit Politik zu tun haben will.

Nach oben