Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL: „Regionale Küche ist das Beste, was man auf den Tisch bringen kann: frisch, von gleichbleibend hoher Qualität, kreativ zubereitet“

Projekt ‚Schmeck den Süden-Genuss außer Haus‘ / Auszeichnung der Leckarhalde Schulmensa in Schorndorf

„Im Projekt ‚Schmeck den Süden-Genuss außer Haus‘, ist es uns gelungen, das über Jahrzehnte erfolgreiche Konzept der regionalen Speisekarte aus der Gastronomie auf die Außerhausverpflegung zu übertragen“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) bei der Auszeichnung der ersten Schulmensa ‚Leckarhalde‘ im Projekt ‚Schmeck den Süden-Genuss außer Haus‘.

Das Projekt ‚Schmeck den Süden-Genuss außer Haus‘ ist aus der seit über 20 Jahren erfolgreichen Gemeinschaft der ‚Schmeck den Süden‘-Gastronomen entstanden. Ziel ist es, die regionale Küche in die immer mehr wachsende Außerhausverpflegung zu übertragen und täglich ein Gericht mit regionalen Zutaten anzubieten.

 

„Regionale Küche ist das Beste, was man auf den Tisch bringen kann: frisch, von gleichbleibend hoher Qualität, kreativ zubereitet. Diese Überzeugung eint alle Projektteilnehmer eint, egal, ob aus Gastronomie oder Außerhausverpflegung“, so die Staatssekretärin. „Eines ist sicher: Sowohl für den Gast als auch für die Erzeuger in der Region bietet die ‚Schmeck den Süden‘-Gemeinschaft einen deutlichen Mehrwert“, sagte Gurr-Hirsch.

Das Konzept passe sehr gut zur mehrjährig angelegten Regionalkampagne des Landes ‚Natürlich. VON DAHEIM‘, deren Ziel es ist, das unverwechselbare Profil der Lebensmittel bei Verbraucherinnen und Verbrauchern über alle Absatzwege hinweg zu schärfen.

 

Neben Frau Staatssekretärin Gurr-Hirsch MdL begrüßte Matthias Klopfer, Oberbürgermeister der Stadt Schorndorf, den Vorsitzenden der ‚Schmeck den Süden‘-Gastronomen, Thomas Heiling, außerdem nahmen die Jahrgangssprecher der Jahrgangsstufe zwei an der Veranstaltung teil.

 

Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen gab es einen Rundgang durch die Ausstellung von regionalen Lieferanten.

Nach oben