Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch würdigt Weltlehrertag am 5. Oktober

Über eine dreiviertel Million Lehrerinnen und Lehrer unterrichten an den Schulen in Deutschland. Dies ist eine große Zahl von Menschen, die einen Beruf mit besonderer Verantwortung für die Erziehung und Ausbildung unserer Kinder ausüben.

„Unsere Lehrer leisten neben dem Elternhaus wertvolle Erziehungsarbeit und gehören somit zu den wichtigsten Bezugspersonen für unsere Kinder“, so die engagierte Abgeordnete, selbst Berufsschullehrerin. Die Lehrkräfte an unseren Schulen sind neben der fachlichen Arbeit zum Unterricht heute ganz besonders gefordert. Die Aufgaben etwa mit Blick auf Integration und Inklusion sind deutlich schwieriger und verlangen allergrößten Einsatz, fachliche Kompetenz und pädagogisches Einfühlungsvermögen. Darüber hinaus haben sich im Zuge der Ganztagesbetreuung auch die Arbeitszeiten geändert und verlangen große Flexibilität. Die Lehrkräfte sind dadurch für die Schülerinnen und Schüler ganztägig auch Ansprechpartner für außerschulische Themen. Die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer zu würdigen und ihnen zu danken – dies steht im Mittelpunkt des Weltlehrertags, der seit dem Jahr 1994 regelmäßig am 5. Oktober rund um den Globus gefeiert wird. „Es ist wichtig, dass wir unseren Lehrern den Rücken stärken und ein offenes Ohr haben für deren Anliegen“, so Gurr-Hirsch. Regelmäßig besucht die Abgeordnete Schulen in ihrem Wahlkreis, um im direkten Gespräch mit den Lehrerinnen und Lehrern die Schulwirklichkeit wahrzunehmen.  

 

Nach oben