Besuch des Europäischen Parlaments in Straßburg

Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Eppingen zu Gast bei Vizepräsident Rainer Wieland MdEP

Jedes Jahr bietet die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch für interessierte Bürgerinnen und Bürger eine Exkursion nach Straßburg an. Damit möchte sie den Menschen in ihrem Wahlkreis die Möglichkeit bieten, das Europäische Parlament und seine Arbeit kennenzulernen.

„Gerade vor dem Hintergrund von Themen, die auf allen politischen Ebenen relevant sind und für die Bürger auch im Alltag wichtig sind, wie z.B. europäische Handelsabkommen, Folgen der Brexit-Abstimmung in England, sehe ich es als meine Aufgabe, die Bürgerinnen und Bürger auch über die Arbeit des Europaparlaments zu informieren“, betonte Friedlinde Gurr-Hirsch.

In Straßburg angekommen, erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst ein Informations- und Diskussionsgespräch mit dem Europaabgeordneten Rainer Wieland, der für die CDU die Region Heilbronn betreut und darüber hinaus auch Vizepräsident der europäischen Volksvertretung ist. Im Rahmen einer Führung ermöglichte er den Gästen einen Blick hinter die Kulissen des Straßburger Parlamentsbetriebs und beantwortete in seiner gewohnt bildhaften sowie verständlichen Sprache kompetent alle ihre Fragen. Dadurch gelang es ihm auch die Zuhörerinnen und Zuhörer, die zuvor gegenüber der Europäischen Union eher skeptisch eingestellt waren, von den Vorteilen der Gemeinschaft zu überzeugen. In der Diskussion stellte sich dabei auch heraus, wie wichtig Straßburg als Sitz des Europäischen Parlaments ist. Quasi auf der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich ist Straßburg auch ein Symbol für die Deutsch-Französische Freundschaft, die eine tragende Säule der Europäischen Union ist. Den Besuchern lagen aber auch Themen wie die Situation der Flüchtlinge und der Asylbewerber am Herzen. Dass diese Aufgabe nur in einem gemeinsamen Kraftakt aller Mitgliedsstaaten der EU gemeistert werden kann, stand im Ergebnis bei allen Besuchern fest. Ganz besonders interessierten sich die Besucher für die Arbeit von Rainer Wieland als Vizepräsident, der für den gesamten Haushalt des EU-Parlaments verantwortlich ist. Das sind 1,8 Milliarden Euro, die das Europaparlament jedes Jahr ausgibt. Dies entspricht etwa 3,50 Euro pro EU-Bürger und Jahr. Damit ist das Europaparlament eines der effizientesten Parlamente der Welt. Abschließend betonte der Europaabgeordnete, dass jeder Europa mit den eigenen Augen sehe, mit der eigenen Geschichte und der eigenen Kultur. Das müsse man in der europäischen Diskussion immer beachten.

 

Im Anschluss stand ein gemeinsames Mittagessen in einem direkt an der Ill gelegenen Restaurant in der Innenstadt auf dem Programm. Am Nachmittag rundete eine Stadtführung durch die Straßburger Altstadt mit Münsterbesichtigung das gut durchdachte Programm ab und zeigte die geschichtsträchtige Stadt von ihrer interessantesten und schönsten Seite.

 

Friedlinde Gurr-Hirsch freute sich darüber, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr zufrieden zur Kombination aus politischer Informationsfahrt und Stadtbesichtigung äußerten. „Als überzeugte Europäerin bestätigt es meine Arbeit, wenn diese Exkursionen nach Straßburg stets auf eine große Resonanz stoßen und die Erwartungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende des Tages erfüllt sind. Dies zeigt ein großes Interesse an Europa und verdeutlicht die gute Arbeit der EU-Parlamentarier“, betonte die CDU-Abgeordnete. Die Teilnehmer waren sich einig, dass Ihnen der Besuch im Europaparlament und die Diskussion mit dem Europaabgeordneten Rainer Wieland für die Wichtigkeit und Bedeutung der Europäischen Gemeinschaft enorm viel gebracht hatte.

 

Nach oben