Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vor Ort in Eppingen

Informations-Spaziergang zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) in Rohrbach und Adelshofen

Fa. Rupp GmbH in Adelshofen
Fa. Rupp GmbH in Adelshofen
Im Rahmen der Sommer-Aktionen von Friedlinde Gurr-Hirsch MdL fand ein Besuch in den Stadtteilen Rohrbach und Adelshofen statt.

Firmeninhaber und Geschäftsführer Andreas Rupp empfing die interessierte Gruppe um die Landtagsabgeordnete Gurr-Hirsch und CDU Stadtverbandsvorsitzenden Dr. Michael Preusch. Auch der CDU Ortsvorsitzende Andreas Rebel und Ortsvorsteher Georg Heitlinger ließen es sich nicht nehmen, die Staatssekretärin in Rohrbach willkommen zu heißen. Für den Neubau einer Produktionshalle im Gewerbegebiet „Im Wiesental“ durfte Andreas Rupp im letzten Jahr 200.000 Euro Fördergelder bei einer Gesamtinvestition von über 3 Mio Euro entgegennehmen. In der neuen Halle werden mit modernstem Spritzgussverfahren u.a. auch Teile für energieeffiziente Trockner hergestellt. Ebenso zählen die Automobil- und Elektronikbranche zu den guten Kunden der Firma. Besonders stolz ist Rupp auch über den eigenen hochwertigen Werkzeugbau. Die Firmenerweiterung machte es zudem möglich, 5 neue Mitarbeiter einzustellen im Bereich Logistik. Insgesamt sind bei der Firma Rupp 70 Menschen beschäftigt, davon drei Auszubildende.

In Adelshofen wurde zunächst das Projekt der Familie Hettler in Augenschein genommen. Der Umbau der ehemaligen alten Scheune in ein modernes Wohnhaus wurde bei einer Investitionssumme von 530.000 Euro mit einem ELR Zuschuss von 50.000 Euro bedacht. „Damit fördern wir Projekte zur Aktivierung leestehender Gebäude, zur Schaffung zeitgemäßer Wohnverhältnisse und gestalten attraktive Ortskerne. Mit der Konzentration auf den Förderschwerpunkt Wohnen in den Ortskernen setzen wir gleichzeitig Impulse für Innenentwicklung und bezahlbaren Wohnraum“, so Gurr-Hirsch. Ein Vorzeigeobjekt in Adelshofen ist das Dorfgemeinschaftshaus, das in den Jahren 2008/2009 nach Abbruch der alten Mehrzweckhalle errichtet wurde und den ortsansässigen zahlreichen Vereinen zur Verfügung steht.  "Mit dem Neubau konnte auch auf die geänderten Anforderungen an eine Gemeinschaftseinrichtung eingegangen werden," so die Staatsekretärin.

„In den jährlichen Ausschreibungen der Jahresprogramme setzen wir Schwerpunkte, die immer auf die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren. Aktuell liegt der Fokus auf der Schaffung von zeitgemäßem und günstigem Wohnraum“, so Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL. „Mit den geförderten Projekten steigern wir die Attraktivität insbesondere in den Ländlichen Räumen unseres Landes“.

 

Info: Gemeinden können noch bis zum 30. September ihre Anträge zur Aufnahme in das ELR Förderprogramm beim Regierungspräsidium Stuttgart einreichen.

 

 

 

 

Nach oben