Verbraucher 60+ - Chancen und Herausforderungen des Internets

Gurr-Hirsch beim Seniorenclub Frohsinn Grombach

Auf Einladung des Seniorenclubs Frohsinn Grombach sprach die Staatssekretärin aus dem Verbraucherministerium Baden-Württemberg über Möglichkeiten des Internethandels und beschrieb dabei anschaulich die Herausforderungen.

Über vierzig Interessierte konnte die Vorsitzende Rosemarie App willkommen heißen. Allmonatlich kommen die Mitglieder des traditionsreichen Seniorenclubs im Bürgerzentrum Grombach zusammen und werden von einem engagierten Team ehrenamtlich tätiger Frauen bewirtet. Das Internet nutzen viele der Senioren, teils selbst oder mit Hilfe der Kinder oder Enkelkinder. Vieles vereinfacht den Alltag, so können z.B. Bahnverbindungen ausgesucht und gleich die Fahrkarten dazu gekauft werden. Jede Art von Informationen sind möglich, oft erleichtert das Internet auch Behördengänge oder nimmt diese ganz ab. Aber wie sieht es mit dem Online Handel aus? Friedlinde Gurr-Hirsch erläuterte anhand von Beispielen aus dem Alltag, welche Möglichkeiten vorhanden sind, aber auch, auf was man unbedingt achten sollte. Nicht ohne Grund hat das Verbraucherministerium von Baden-Württemberg durchgesetzt, dass Geschäfte im Netz erst durch die „Buttonlösung“ möglich sind. „Das Geschäft kommt erst mit dem Drücken dieses Knopfes zustande. Ganz eindeutig muss darauf stehen: „Jetzt kaufen“ oder „zahlungspflichtig bestellen“, betonte die Staatssekretärin.   Bei all den Vorteilen, die der Online Handel bietet, sollte man aber die Möglichkeit des regionalen Einlaufs vor der Haustür nicht außer Acht lassen. „Sie unterstützen mit jedem Ihrer Einkäufe im Ort auch unsere regionalen Kaufleute und Bauern“. Das dies auch ein gutes Stück Lebensqualität bedeutet, konnten die Senioren nur bekräftigen.

 

Nach oben