Besuch in der Evangelischen Sozialstation Bad Rappenau-Bad Wimpfen

Friedlinde Gurr-Hirsch und Alexander Throm informieren sich vor Ort

Sehr beeindruckt zeigten sich die beiden CDU Politiker Friedlinde Gurr-Hirsch MdL und Alexander Throm beim Besuch in der Evangelischen Sozialstation Bad Rappenau-Bad Wimpfen. Zusammen mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden des CDU Stadtverbands Bad Rappenau Erwin Wagenbach setzen sie den regelmäßigen Gedankenaustausch mit der Geschäftsführung der Sozialstation Bad Rappenau fort.

Mit 60 Mitarbeitern und 90 Ehrenamtlichen werden hier die vielfältige Arbeit und Aufgaben gemeistert. „Ohne das großartige ehrenamtliche Engagement wäre der Betrieb undenkbar“, betonte Geschäftsführer Johannes Klopprogge. Gurr-Hirsch lobte diesen besonderen Einsatz: „Dies bestätigt wie wichtig es ist, dass wir seitens der Politik das Ehrenamt weiterhin stärken“. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter werden überwiegend in der Nachbarschaftshilfe, als Einkaufsassistenz und Vorlesepaten eingesetzt. Die Betreuung Demenzkranker stellt eine besondere Herausforderung dar, daher werden Schulungen und Supervision selbstverständlich regelmäßig angeboten. „Ich erhoffe mir vom neuen Pflegestärkungsgesetz, dass mehr Zeit für Pflege zur Verfügung steht“, so Klopprogge. Mit dem neuen System wird laut Gesundheits-Staatssekretär Laumann, dem Patientenbeauftragten der Bundesregierung, der Dokumentationsaufwand deutlich verschlankt. Mit großem Interesse vernahm der Bundestagskandidat Alexander Throm die Forderungen an die Bundespolitik und versprach, alle Themen zum Pflegestärkungsgesetz besonders im Blick zu behalten. Besonderes Lob richtete Klopprogge auch an die IAV, die Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle des Landkreises in der Sozialstation für ältere, hilfe- und pflegebedürftige Menschen zu allen Fragen der Pflege und Betreuung. Die IAV arbeitet trägerübergreifend und ist besonders wichtig für Menschen, die Hilfe und Unterstützung benötigen, diese aber nicht (mehr) selbst organisieren können. „Die Sozialstation in Bad Rappenau unter der Leitung von Johannes Klopprogge ist vorbildhaft in ihrer Arbeit und leistet einen wertvollen Beitrag in der Betreuung und Pflege“, so beide Politiker abschließend.

Nach oben