Traditionelles Martinsgansessen der CDU Mühlbach

mit politischer Vorspeise serviert von Friedlinde Gurr-Hirsch MdL

Wenn die CDU Mühlbach zum Martinsgansessen einlädt kommen zahlreiche Mitglieder und Freunde aus dem Raum Eppingen. Die politikhungrigen Zuhörer waren neugierig auf die Regierungserfahrung der Staatssekretärin und die Informationen „aus erster Hand“.

Es stand vor allem die Arbeit der fünf CDU-geführten Ministerien im Mittelpunkt der Gespräche. „Diese übernehmen den Aktivposten in der Landesregierung“, so Gurr-Hirsch. Nach den Ergebnissen der neuesten IQB Bildungsstudie wurde von den Anwesenden sehr begrüßt, dass die neue Landesregierung das verbindliche Gespräch mit den Eltern in Klasse 4 und eine Empfehlung der Grundschule wieder einführt. Ebenso wichtig sei auch die Stärkung der Realschule als bedeutende Schulart für Handwerk und Wirtschaft. Die Abgeordnete verkündete: „Wir stärken mit 618 Deputaten die Realschule und geben ihr eine sichere Perspektive und ein attraktives Profil als tragende Säule der Sekundarstufe I“. Eine schnelle Reaktion auf den immer enger werdenden Wohnungsmarkt kam von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bereits Ende Juli mit der Gründung der Wohnraum Allianz Baden-Württemberg mit allen Akteuren des Wohnungsmarktes.  Damit begegnet man dem Problem fehlender preiswerter Wohnungen auf dem leer gefegten Markt. „Schnell ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ist ein zentrales Anliegen der Landesregierung, das sich als nötiger denn je erweist“, erklärte Friedlinde Gurr-Hirsch. Die Abgeordnete lobte zudem das Konzept von Innenminister Strobl zum Rückbau von Erstaufnahmekapazitäten. „Bei stark zurückgehenden Flüchtlingszahlen ist es ein Schritt in die richtige Richtung, wenn das Land bei den Erstaufnahmeeinrichtungen Aufnahmekapazitäten abbaut. Das vorgelegte Konzept ist ausgewogen, vernünftig und zielgerichtet“.

Nach oben