CDU-Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch besucht Nordheim

Die Entwicklung der Ortsmitte in beiden Ortsteilen ist Daueraufgabe der Gemeinde. Permanent arbeitet die Gemeine an guten Rahmenbedingungen für Wohnen, Arbei-ten und Einkaufen. Der besondere Schatz in Nordheim, der Rathauspark, zeigt seit Jahren seine Bed
Die Entwicklung der Ortsmitte in beiden Ortsteilen ist Daueraufgabe der Gemeinde. Permanent arbeitet die Gemeine an guten Rahmenbedingungen für Wohnen, Arbei-ten und Einkaufen. Der besondere Schatz in Nordheim, der Rathauspark, zeigt seit Jahren seine Bed
Da nach dem Ergebnis der aktuellen Landtagswahl unser Wahlkreis derzeit nicht durch einen Abgeordneten der CDU im Landtag vertreten ist, wird diese Aufgabe von Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL wahrgenommen.

Wirkliche Einarbeitung in die Belange Nordheims braucht Frau Gurr-Hirsch jedoch nicht, kennt sie doch unsere Gemeinde noch bestens aus der Zeit, als Nordheim zu ihrem Wahlkreis gehörte. Unter diesen Vorzeichen war der Antrittsbesuch von Frau Gurr-Hirsch, begleitet vom Fraktionsvorsitzenden der Nordheimer CDU Thomas Donnerbauer,  bei Bürgermeister Volker Schiek nicht von gegenseitiger Vorstellung geprägt, sondern von der ausführlichen Erörterung aktueller und absehbarer landes- und kommunalpolitischer Themen.

Von der Verkehrspolitik über Kindergärten und Schulen bis zu den Senioren spannte sich der Reigen, natürlich wurde die Flüchtlingsthematik besprochen und auch die Absicht der Gemeinde, in die weitere Entwicklung die Bürgerschaft einzubeziehen. Frau Gurr-Hirsch, die – wie schon in der vorvergangenen Legislaturperiode – wieder als Staatsekretärin im Ministerium für Landwirtschaft und Ländlichen Raum wirkt, sagte zu, sich gerne auch für die Belange unserer Gemeinde einzusetzen.

Nach oben