Hervorragendes Engagement gewürdigt

Friedlinde Gurr-Hirsch beim Selma-Rosenfeld-Abend in Eppingen

Der Selma-Rosenfeld-Abend soll dazu beitragen, die Eppinger Realschule im gesellschaftli-chen Leben der Kraichgaustadt zu verankern. Es ist mittlerweile Tradition, dass diesem jährlichen Anlass Menschen ausgezeichnet werden, die sich in besonderer Weise um die Schule verdient gemacht haben. „An der Selma-Rosenfeld-Realschule gibt es seit vielen Jahren engagierte Bildungspartnerschaften mit Unternehmen, die Schülern einen Einblick in die Arbeitswelt ermöglichen. Es freut mich sehr, dass mit Frank Straub und Wolf-Gerd Dieffenbacher zwei Persönlichkeiten ausgezeichnet wurden, die mit ihren Unternehmen Blanco und Dieffenbacher engagiert in die Arbeit der Schule einbringen“, sagte die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch im Rahmen der Verleihung. Die CDU-Politikerin stellte in ihrem Grußwort die große Bedeutung der Realschulen im Land für die Gesellschaft und für die Wirtschaft heraus: „Die Realschule ist die Schule der Aufsteiger. Sie steht als Markenzeichen für verlässliche Qualität und bildet motivierte Schüler aus, die von Unternehmen als Fachkräfte der Zukunft dringend benötigt werden. Die Realschule eröffnet aber auch den Zugang zu den beruflichen Gymnasien, über die der Weg zum Abitur möglich ist.“ Die berufliche Orientierung spiele im Bildungsplan der Realschule mit Fächern wie Technik oder Mensch und Umwelt eine zentrale Rolle, erklärte auch Schulleiter Wolfgang Neumann in seiner Rede. Durch die Bildungspartnerschaften, so Friedlinde Gurr-Hirsch, werden zwei Ziele erreicht: Die Ausbildungsreife der Jugendlichen wird gesteigert, während diese sich selbst ein genaueres Bild von möglichen Ausbildungsberufen und –betrieben machen könnten. Den Erfolg konnte auch Wolf-Gerd Dieffenbacher bestätigen: fast jeder dritte seiner 60 Auszubildenden kommt von der Selma-Rosenfeld-Realschule. 
„Bildung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die an der Realschule Eppingen beispielhaft gelebt wird“, freute sich die Friedlinde Gurr-Hirsch, die auch der dritten Preisträgerin des Abends herzlich gratulierte. Die ehemalige stellvertretende Schulleiterin Margarete Lang hatte sich lange Jahre für ihre Schule und ihre Außenwirkung eingesetzt und engagiert sich immer noch für die Vernetzung von Schule und Gesellschaft.
 

Nach oben