Lebenswerter Ländlicher Raum - und was dazu gehört!

Betriebsbesichtigung und Diskussionsveranstaltung in Kleingartach

Die CDU-Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch und die CDU Eppingen konnten zahlreiche interessierte Bürger zur Diskussion über einen lebenswerten Ländlichen Raum in Kleingartach begrüßen. Gurr-Hirsch betonte: „Es ist wichtig, dass auch in Zukunft die Chancen der Menschen auf dem Land und in der Stadt gleich verteilt sind und die Interessen von Mensch und Natur einen guten Ausgleich finden. Für die CDU als Partei des Ländlichen Raumes ist klar: Es dürfen keine Täler zuwachsen, weder im Schwarzwald noch am Heuchelberg!“
 
Zunächst besichtigten die Teilnehmer den Eichbühlhof von Landwirt und Winzer Thomas Faber. Thematisch beackert wurde besonders die äußerst schwierige Einkommenssituation von Landwirten. Faber begegnete dieser Herausforderung durch Diversifikation: Wein- und Ackerbau bilden die zwei Standbeine. Bei der anschließenden Diskussion war das zentrale Thema die digitale Infrastruktur. Alle waren sich einig: Der Breitbandausbau ist in Zukunft ein wichtiger Garant für einen lebenswerten Ländlichen Raum. Friedlinde Gurr-Hirsch kündigte an: „So wir in Regierungsverantwortung kommen, werden wir in den nächsten fünf Jahren 500 Millionen in die digitale Infrastruktur investieren.“
 
RB
 

Nach oben